Erste Schritte bei LYNX

Willkommen bei LYNX! Das ist unser 4-Schritte-Plan für den schnellen Einstieg. Dauer: ca. 10 Minuten.

Bitte aktivieren Sie die zuerst die  Zwei-Faktor-Authentifizierung auf Ihrem Smartphone oder Handy. Wie?

Smartphone:  Laden Sie die LYNX Trading App herunter und tippen Sie auf Zwei-Faktor-Authentifizierung.  Aktivieren Sie die Funktion und Sie erhalten bei jedem Login eine App-Benachrichtigung. Öffnen Sie die Benachrichtigung, um den Login abzuschließen.

  • Schneller Login
  • Sichere Verbindung
  • Dauer der Aktivierung: 2 Minuten

App_Store_Badge_EN

Ab iPhone 5S mit iOS 11

play-store-download

Ab Android 4.0

Handy: Melden Sie sich in der Kontoverwaltung (Client Portal) an. Drücken Sie jetzt auf Verifizieren und aktiveren die Funktion. Dann erhalten Sie bei jedem Login einen Sicherheitscode per SMS. Geben Sie diesen ein, um den Login abzuschließen.

Sie sehen Verifizieren nicht? Kicken Sie hier.

  • 1 SMS pro Login
  • kostenlos
  • mit allen Handys möglich
phone-icon

Service-Team direkt anrufen

Unsere Service-Zeiten sind  Montag – Donnerstag von 8:00 bis 20:00 Uhr sowie freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns per Telefon, Chat oder E-Mail. Unsere geschulten Service-Mitarbeiter stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Josephine Müller
Josephine Müller
Leiterin Neukundenabteilung

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Was ist die 871(m)-Regelung?

Der Handel mit Optionsscheinen und Zertifikaten auf US-Aktien ist momentan eingeschränkt.

Die US Steuerbehörde (IRS) hat mit Wirkung zum 01.01.2017 die bestehenden Regelungen zur US-Quellensteuer nach Sec. 871(m) erweitert.  Mit dem neuen Abschnitt 871(m) im US-Steuergesetz (IRC) soll verhindert werden, dass Nicht-US-Bürger über Derivate die Quellensteuer auf US-Aktien umgehen. Die Quellensteuer fällt bei Zahlung einer Bar-Dividende an. Der normale Steuersatz beträgt in den USA 30%, durch das W8-Formular reduziert sich der Steuersatz für Sie jedoch auf 15%.

Die US-Quellensteuer fällt jetzt auch auf „Dividendenähnliche Erträge“ aus Emittentenprodukten an, deren Basiswert eine US-Aktie ist. Das sind zum Beispiel Optionsscheine, Discount-Zertifikate oder Mini-Futures.

Nach der 871(m)-Regel wird von den Emittenten (Herausgebern) dieser Instrumente gefordert, die steuerliche Situation der Inhaber korrekt zu erfassen. Das ist in der Praxis jedoch nicht umsetzbar. Um zu verhindern, dass so die US-Quellensteuer umgangen werden kann, ist der Handel mit diesen Instrumenten deshalb nicht mehr möglich. Nach der Gesetzgebung des IRS betrifft das auch Derivate, deren Basiswert keine Dividende auszahlt bzw. ausgezahlt hat. Auch wenn nur ein Bestandteil des Basiswerts eine US-Aktie ist, ist der Handel nicht möglich.

Mit der folgenden Grafik können Sie überprüfen, ob ein gewünschter Wert handelbar ist:

 

Der Entscheidungsbaum soll Ihnen eine einfache Unterstützung bieten. Er deckt dabei nicht alle Kriterien der 871(m)-Regel ab. LYNX kann nicht garantieren, dass ein nach diesem Entscheidungsbaum zugelassenes Instrument tatsächlich handelbar ist.

Folgenden Hinweis erhalten Sie in den Handelsplattformen beim Übermitteln einer Order:

In der Ordervorschau erhalten Sie ein rotes Hinweisfeld. Ihre Order wird abgewiesen.

In der Ordervorschau erhalten Sie ein rotes Hinweisfeld. Ihre Order kann nicht übermittelt werden.

In der Ordervorschau erhalten Sie eine Fehlermeldung. Die Order kann nicht übermittelt werden.

Häufige Fragen

Ja, es gibt Ausnahmen. Derivate, mit einem der qualified indices als Basiswert können Sie weiterhin handeln. Das sind zum Beispiel der NASDAQ 100-Index oder der Russell 1000. Die zulässigen Indizes sind in Rule 871(m) festgelegt.

Durch die Vielfalt an Optionsscheinen und Zertifikaten wird die Handelbarkeit nach 871(m) rule nicht für jedes Instrument individuell geprüft. In Einzelfällen kann es vorkommen, dass Derivate ohne US-Aktie als Basiswert gesperrt sind. Dabei handelt es  sich um eine Vorsichtsmaßnahme.

Teilen Sie uns ISIN, WKN oder  Symbol des gewünschten Instrumentes mit und wir prüfen eine mögliche Freigabe für den Handel. Bitte beachten Sie, dass diese Prüfung einige Tage in Anspruch nehmen kann.

Möglicherweise gibt es Anbieter, die nicht der 871(m)-Regel unterliegen, bei denen Sie die betroffenen Werte weiterhin handeln können. LYNX kann allerdings keine verbindlichen Aussagen zu rechtlichen Verpflichtungen anderer Anbieter treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Inhalte des Auszugs

Dieser Artikel erläutert alle Rubriken des Standard-Depotauszuges. Klicken Sie auf eine Zeile, um Informationen und Erläuterungen zum entsprechenden Abschnitt zu erhalten.

Den Depotauszug können Sie in der Kontoverwaltung Ihres Depots erstellen. Eine entsprechende Anleitung finden Sie » hier.

In dieser Rubrik finden Sie allgemeine Informationen zu Ihrem Depot.

  • Name: Name des Depotinhabers.
  • Account: Das Depot, das in diesem Depotauszug betrachtet wird.
  • Einschl. Konten: Hier werden im Depotauszug berücksichtigte Unterkonten und gespiegelte Depots aufgelistet. Weitere Informationen zur Kontostruktur finden Sie » hier.
  • Kundentyp: Bezieht sich auf die Besitzverhältnisse des Depots (Einzelkonto, Gemeinschaftskonto, Firmenkonto, etc.)
  • Kontoberechtigungen: Art der Kontoführung (Bar- oder Margin-Depot). Weitere Informationen zur Art der Depotführung finden Sie » hier.
  • Basiswährung: Die Basiswährung ist die Währung für die primäre Anzeige Ihrer Kontostände.

Der Nettovermögenswert (Net Asset Value, NAV) zeigt den Wert Ihres Depots an. In dieser Rubrik können Sie die absolute Veränderung des Depotwertes, sowie Ihre prozentuale Performance über die im Auszug gewählte Zeitspanne einsehen 1.

Die Ihnen hier angezeigte Zeitgewichtete Rendite gibt nicht die prozentuale Wertveränderung Ihres Depots an. Stattdessen soll eine Performance errechnet werden, die ausschließlich auf die Handlungen des Depotinhabers zurückzuführen ist und nicht von weiteren Schwankungen der Depotgröße (zum Beispiel Ein- und Auszahlungen) beeinflusst wird.

Hierzu wird der Performance-Zeitraum bei stattfindenden Geldflüssen (zum Beispiel Ein- und Auszahlungen) in Unterperioden aufgeteilt. Nun wird für jede Unterperiode eine eigene Rendite berechnet. Anschließend werden diese Unterperioden-Renditen wieder miteinander verknüpft um eine zeitgewichtete Rendite zu errechnen.

Wenn Sie ausführliche Analysen zur Rendite Ihres Depots wünschen, können Sie auch den PortfolioAnalyst aufrufen 2. Der PortfolioAnalyst ist nur für Echtgeld-Depots verfügbar. Demo-Depots können nicht betrachtet werden.
Weitere Informationen zu diesem Werkzeug finden Sie » hier.

Dieser Abschnitt zeigt reine Wertveränderungen des Depots auf Basis von Schlusskursen. Er beinhaltet jedoch keine Gewinn- oder Verlustbetrachtung durch Positionsschließung. Diese finden Sie im Abschnitt Transaktionen.

Betrachtungen der Methodik „Mark to Market“ (MTM) unterscheiden nicht zwischen realisierten und unrealisierten Erträgen. Es handelt sich um die Buchwertveränderung Ihrer Positionen über den gewählten Kontoauszugszeitraum.

In der Spalte Position 1 können Sie die Wertveränderung der jeweiligen Position auf Schlusskursbasis betrachten. Hierbei wird Ihnen die Differenz Ihrer Wertpapierposition zwischen dem ersten und dem letzten Schlusskurs angegeben, an denen Sie die Positionen innerhalb der Kontoauszugsperiode gehalten haben.

Wenn Sie eine Transaktion durchführen, entsteht in der Regel bereits während des Handelstages ein Gewinn oder Verlust. Die Differenz zwischen dem Transaktionskurs und dem Schlusskurs wird nicht über die Spalte Position erfasst. Stattdessen finden Sie diese Differenzen in der Spalte Transaktion 2.

Provisionen und Sonstige Kosten (Gesamtbeträge von Dividenden, Quellensteuer, GuV aus Kapitalmaßnahmen, Kupons und aufgelaufene Anleihezinsen) werden ebenfalls in separate Spalten ausgelagert, da sie nicht durch die Differenz der Wertpapier-Schlusskurse erfasst werden können.

Diese Tabelle zeigt eine Zusammenfassung der realisierten und unrealisierten Gewinne und Verluste in den verschiedenen Wertpapier-Klassen. Die angezeigten realisierten Beträge wurden über den Stichtag der Positionsschließung in die Basiswährung umgerechnet. Unrealisierte Gewinne und Verluste werden mit dem letzten Währungsschlusskurs der Kontoauszugsperiode in Basiswährung umgerechnet. Mithilfe von FlexQuerries erhalten Sie eine permanente Umrechnung der Gewinne und Verluste in Basiswährung.

Die Spalten Profit und Verlust zeigen jeweils die kumulierten Gewinne bzw- Verluste. Die Summe von Gewinnen und Verlusten ist in der Spalte Total 1 ersichtlich. In der letzten Spalte werden realisierte und unrealisierte Gewinne und Verluste zusammengefasst 2.

S/T steht für Short Term und bezieht sich auf Positionen mit einer Haltedauer von weniger als 365 Tagen.

L/T steht für Long Term und bezieht sich auf Positionen mit einer Haltedauer von mehr als 365 Tagen.

Cost Adjustment 3 zeigt erfolgte Anpassungen in der Kostenbasis. Bei steuerfreien Dividendenzahlung wird der Einstandspreis (Kostenbasis) eines Wertpapieres buchhalterisch angepasst. Somit wird eine entsprechende Kapitalrückzahlung erst beim Schließen der Position steuerlich berücksichtigt.

Mit dem Cash-Bericht können Sie die Veränderungen Ihrer Barmittel untersuchen.

Die einzelnen Spalten stehen für die Unterkonten Ihres Depots. Weitere Informationen zur Kontostruktur finden Sie » hier.
In den Zeilen wird der Cash-Bericht nach verschiedenen Währungen aufgegliedert. Im oberen Bereich erhalten Sie eine Gesamtübersicht, umgerechnet in Basiswährung.

PositionBeschreibung
Start CashZum Anfang der Periode vorhandener Cash-Bestand (in der angegebenen Währung oder kumuliert und umgerechnet in die Basiswährung)
ProvisionenIm ausgewälten Zeitraum gezahlte Kommissionen
Interne TransfersZwischen den Unterkonten Ihres Depots vorgenommene (automatische) Geldbewegungen
DividendenErhaltene Dividendenzahlungen auf Ihre Aktienpositionen
Brokers Zinsaufwand und ErtragIm ausgewählten Zeitraum gezahlte oder erhaltene Zinsen (kumuliert)
Cash Settling MTMZeigt Mark to Market -Gewinne und -Verluste aus Positionen in Futures und Optionen mit Cash Settlement. Mehr Infos zu MTM-Betrachtungen finden Sie im Reiter Mark-to-Market-Performance-Überblick.
Zahlung anstelle von DividendenErhaltene Dividendenausgleichszahlungen
SteuereinbehaltungAuf Dividendenzahlungen und Dividendenausgleichszahlungen einbehaltene Quellensteuer
Netto Trades (Verkäufe)Cashflow-In aufgrund von Veräußerungen
Netto Trades (Käufe)Cashflow-Out aufgrund von Käufen
Andere GebührenIm ausgewählten Zeitraum gezahlte sonstige Gebühren (z.B. Marktdaten)
Cash FX Umrechnung Gewinn/VerlustSiehe Infobox unten
Ende CashZum Ende der Periode vorhandener Barbestand
Ende Settled CashZum Ende der Periode vorhandener Barbestand (nach Settlement-Frist)

Cash FX Umrechnung Gewinn/Verlust

Die tatsächlichen Gewinne bzw. Verluste (sofern vorhanden) können nicht bestimmt werden, solange der Fremdwährungsbestand nicht geschlossen wurde.

Bei dem unter „Cash FX Umrechnung Gewinn/Verlust“ ausgewiesenen Betrag handelt es sich somit nicht um tatsächlich realisierte Gewinne bzw. Verluste.

Der Cash FX Umrechnung Gewinn/Verlust für jede gegebene Nicht-Basiswährung  wird ermittelt indem man zuerst die Differenz zwischen den Wechselkursen der Basiswährung des aktuellen und der vorherigen Periode bildet (Wechselkurs der aktuellen Periode – Wechselkurs der vorherigen Periode des jeweiligen Kontoauszuges).

Diese Differenz (positiv oder negativ) wird mit dem Cash-Anfangsbestand der aktuellen Kontoauszugsperiode multipliziert, um den Wert des Cash FX Umrechnung Gewinns/Verlustes zu ermitteln.

Beispiel:

Der Wechsel-Schlusskurs für CHF lag am 14.01.2015 bei 0,83264 und am 15.01.2015 lag dieser Wert bei 1,00170. Gemäß der oben genannten Berechnung ergibt dies eine Differenz von 0,16906.

Multiplizieren wir diesen Wert mit dem Cash-Anfangsbestand (z.B.: CHF -100.00,00) ergibt dies einen Cash FX Translation Verlust von EUR -16.906,00 für die Fremdwährung CHF.

Sofern wir die gleiche Berechnung auf die anderen Fremdwährungsbestände anwenden, ergibt die Summe der einzelnen Werte je Fremdwährung den für den 15.01.2015 ausgewiesenen Gesamtbetrag für den Punkt Cash FX Translation Gewinn/Verlust.

Hier sehen Sie eine Auflistung der Positionen, die sich am letzten Tag der Auszugsperiode zu Handelsschluss in Ihrem Depot befanden.

SpaltennameBeschreibung
SymbolMit dem Symbol können Sie ein Wertpapier in unserer Handelsplattform identifizieren. Auch "Kürzel" genannt.
MengeDie am Ende der Auszugsperiode in Ihrem Depot gehaltene Stückzahl im jeweiligen Wertpapier.
Multipl. (Multiplikator)Diese Kennzahl bestimmt bei Derivaten die Kontaktgröße. Ein Aktien-Optionskontrakt, der beispielsweise das Kaufrecht auf 100 Aktien beinhaltet, hat einen Multiplikator von 100.
EinstandskursDer Handelskurs, zu dem Sie das Wertpapier erworben haben.
KostenbasisDie gesamten Kosten, die Ihnen beim Aufbau der Position entstanden sind. Inklusive Kommissionen.
SchlusskursDer Schlusskurs des Wertpapieres am letzten Tag der Auszugsperiode.
WertMenge * Schlusskurs
Unrealisierter G/VWert - Kostenbasis

Hier sehen Sie die am Ende der Auszugsperiode in Ihrem Depot gehaltenen Devisenbestände. Neben den tatsächlichen Beständen (Quantität) werden auch die letzten Umrechnungskurse zur Basiswährung (Schluss Kurs) sowie der Wert Ihrer Fremdwährungsbestände in Euro angezeigt.

image28

Sie finden hier eine Übersicht Ihrer Aktienpositionen:

  • Aktien bei IB: Ihre Gesamtanzahl an gehaltenen Aktien
  • Aktien Geliehen: Durch Leerverkauf geliehene Aktien
  • Aktien Verliehen: Durch andere Leerverkäufer geliehene Aktien
  • Netto Aktien: Gesamtanzahl an Aktien – Aktien Geliehen + Aktien verliehen

Dieser Abschnitt zeigt alle Käufe oder Verkäufe, die Sie während der Auszugsperiode getätigt haben. Sortiert werden die Transaktionen zuerst nach Wertpapier-Klasse, dann nach Währung und zuletzt nach Wertpapier-Symbol.

SpaltennameBeschreibung
SymbolMit dem Symbol können Sie ein Wertpapier in unserer Handelsplattform identifizieren. Auch "Kürzel" genannt.
Datum/ZeitZeit und Datum der Transaktionsausführung.
MengeDie Stückzahl an Wertpapieren die mit der Transaktion bewegt wurde.
T.-KursDer Handelskurs, zu dem die Transaktion durchgeführt wurde.
Schlussk.Der Schlusskurs des Wertpapieres am Tag der Transaktion.
ErträgeDer durch die Transaktion entstandene Ertrag. Beinhaltet keine Gebühren oder Kommissionen.
(T.-Kurs * Menge)
Prov./GebührHandelskommissionen und Gebühren, die durch die Transaktion entstanden sind.
BasisZeigt Ihnen die Kostenbasis der Position, sprich der insgesamt zur Eröffnung aufgewendete Geldbetrag oder im Falle eines Leerverkaufs der eingenommene Geldbetrag abzüglich der gezahlten Kommission.
Realisierter G&VDer durch die Transaktion realisierte Gewinn oder Verlust.
Realisierter G&V %Der realisierte Gewinn und Verlust in Bezug auf die Kostenbasis.
MTM-G&VDie Differenz zwischen Handelskurs und Schlusskurs, multipliziert mit der Menge. Mehr Infos zu MTM-Betrachtungen finden Sie im Reiter Mark-to-Market-Performance-Überblick.
CodeCodes, die Ihnen weitere Informationen zu den einzelnen Transaktionen geben. Alle Codes werden in der Rubrik Codes aufgelistet.
O = Positionseröffnung durch Trade
C = Positionsschließung durch Trade

Gewinne und Verluste werden in dieser Rubrik für alle realisierten (geschlossenen) Geschäfte ausgewiesen. Zur Berechnung der Kostenbasis und der realisierten Gewinne oder Verluste werden die Provisionen saldiert. Für den MTM-G&V werden die Provisionen nicht saldiert und in der Rubrik Market-to-Market-Performance-Übersicht als separate Zeile ausgewiesen.

Sollte eine Transaktion – beispielsweise aufgrund von nationalen Regelungen – besondere Gebühren aufweisen, erscheinen diese hier. Im Beispiel sehen Sie die Abführung der Stempelsteuer beim Kauf von Aktien in Großbritannien.

Hier sehen Sie Kapitalmaßnahmen, die während der Auszugsperiode in Ihrem Depot durchgeführt wurden.

image11

Sollten für die in Ihrem Depot befindlichen Wertpapiere Wahlmöglichkeiten für Kapitalmaßnahmen bestehen, können Sie diese im Corporate Action Manager in der Kontoverwaltung einsehen und verwalten. Weitere Informationen dazu finden Sie » hier.

Weitere Informationen können Sie auch stets direkt den Internetpräsenzen der entsprechenden Firmen unter dem Bereich „Investor Relations“ entnehmen. Generelle Informationen zu Kapitalmaßnahmen finden Sie » hier.

image9

In dieser Rubrik wird der Zahlungsverkehr Ihres Depots aufgelistet.

  • Interner Transfer: Umbuchungen zwischen verschiedenen LYNX-Depots. Diese Beschreibung wird sowohl für Buchungen zwischen Unterkonten, als auch für Umbuchungen zu gespiegelten Depots verwendet.
  • AuszahlungReguläre Auszahlung von Ihrem LYNX-Depot zu einem externen Konto.
  • Elektronischer Guthabentransfer: Reguläre Einzahlung von einem externen Konto zu Ihrem LYNX-Depot.

In dieser Rubrik werden mehrere Gebührenarten für Sie aufgelistet:

  • Gebühren für Marktdatenpakete: Die Gebühren für kostenpflichtige Marktdatenpakete werden monatlich abgerechnet. Die Buchung erfolgt jeweils zu Beginn des Folgemonats. Weitere Informationen zu Marktdaten finden Sie » hier.
  • Orderlöschungs- bzw. Orderänderungsgebühren: Konkrete Informationen finden Sie in unserem Preis- und Leistungsverzeichnis.
  • Inaktivitätsgebühr (Saldo zur monatlichen Mindestgebühr): Es sind nur Depots betroffen, die im letzten Kalendermonat keine Transaktion durchgeführt haben und gleichzeitig einen Depotwert <1000 USD (oder entsprechender Gegenwert in anderen Währungen und Wertpapieren) haben.
  • Finanzierungskosten für CFD-Positionen: Beim Kauf und anschließenden Halten eines CFD über mehrere Tage fallen für Sie Finanzierungskosten an. Demgegenüber erhalten Sie als Verkäufer eines CFD, unter bestimmten Voraussetzungen, Finanzierungserlöse. Weitere Informationen zur Berechnung der Finanzierungskosten finden Sie hier.

Die entsprechenden Gebühren werden stets in der Basiswährung von Ihrem Depot abgebucht. Die Unrechnung erfolgt am Abbuchungstag zum gültigen Schlusskurs zwischen Fremd- und Basiswährung.

In dieser Rubrik werden Ihnen abgeschlossene Dividendenausschüttungen angezeigt.

Bitte beachten Sie, dass die Quellensteuern auf Dividenden direkt von den Clearingstellen einbehalten werden und daher nicht an Ihr Depot ausgeschüttet werden. Eine Übersicht der einbehaltenen Quellensteuern finden Sie in der Rubrik Quellensteuer.

Der Betrag der einzelnen Ausschüttungen wird Ihnen jeweils in der ausschüttenden Währung angezeigt. Zur besseren Übersichtlichkeit wird Ihnen auch der in Basiswährung umgerechnete Gesamtwert angegeben.

Quellensteuern werden direkt von den Clearingstellen einbehalten und daher nicht an Ihr Depot ausgeschüttet. Auf Dividendenausschüttungen einbehaltene Quellensteuern werden Ihnen hier aufgelistet.

Bei Bedarf können Sie zuzüglich zu dieser Übersicht kostenpflichtige Quellensteuerbescheinigungen erstellen. Eine Anleitung zur Erstellung dieser Bescheinigungen finden Sie » hier.

Tatsächlich erhaltene Dividendenzahlungen sehen Sie in der Rubrik Dividenden.

In diesem Abschnitt sehen Sie während der Berichtsperiode gezahlte und erhaltene Zinsen.

Zinsen werden über LYNX täglich berechnet aber nur einmal monatlich verbucht. Die Verbuchung der Zinsen erfolgt jeweils zum dritten Bankarbeitstag des Folgemonats. Die bereits aufgelaufenen Zinsen des aktuellen Monats werden als Zinsrückstellungen im Abschnitt Aufgelaufene Zinsen angegeben.

  • Kreditzinsen: Habenzinsen aus positiven Währungssalden
  • Sollzinsen: Zinsen aus negativen Währungssalden
  • Offene Aktienpositionen: Leihgebühren für Short-Positionen in Aktien

Zinsen werden über LYNX täglich berechnet aber nur einmal monatlich verbucht. Die Verbuchung der Zinsen erfolgt jeweils zum dritten Bankarbeitstag des Folgemonats. Für den Zeitraum zwischen Entstehung und Verbuchung der Zinsen werden Rückstellungen gebildet. Die Entwicklung Ihrer Zinsenrückstellungen können Sie im Abschnitt Aufgelaufene Zinsen untersuchen.

  • Aufgelaufener Anfangssaldo: Höhe der Zinsrückstellungen zu Beginn der Berichtsperiode.
  • Aufgelaufene Zinsen: Summe der Zinsrückstellungen über die gesamte Berichtsperiode. Wenn Sie einen Bericht über mehrere Monate erstellen, werden die hier angezeigten Zinsrückstellungen wieder bereits teilweise oder ganz aufgelöst sein.
  • Umwandlung aufgelaufener Beträge: Sobald die Zinsen am Beginn des jeweiligen Folgemonats verbucht werden, können die Zinsrückstellungen aufgelöst werden. Diese Zeile summiert den Wert aller aufgelösten Zinsrückstellungen über die gesamte Berichtsperiode.
  • Aufgelaufener Endsaldo: Höhe der Zinsrückstellungen zum Ende der Berichtsperiode.

Anspruch auf Dividendenzahlungen haben alle Aktionäre, die zu Handelsschluss des Dividendenstichtages (Bezugsrechtstichtag) Inhaber der Aktie waren. Die tatsächliche Zahlung der Dividende erfolgt hingegen am Zahlungsdatum.

In der Zeit zwischen Dividendenstichtag und Auszahlungstag haben Sie noch keine tatsächliche Zahlung erhalten, sind aber bereits dividendenberechtigt. Der Broker wird Ihnen diese zukünftigen Zahlungen bereits buchhalterisch anrechnen. Die dabei erwarteten Zahlungen werden häufig mehrmals angepasst. In dieser Rubrik können Sie die zur Anpassung notwendigen Buchungsvorgänge nachvollziehen.

Tatsächlich erhaltene Dividendenzahlungen sehen Sie in der Rubrik Dividenden.
Die hier angezeigten Umbuchungen sind relevant für die Margin-Kennzahl „Eigenkapital mit Beleihungswert“, es handelt sich jedoch um keine physischen Zahlungen.

Hier werden alle Produkte aufgelistet, die Sie während der Berichtsperiode gehandelt oder im Depot gehalten haben.

image26

Die in den anderen Rubriken verwendeten Abkürzungen werden hier noch einmal aufgeführt und erläutert.

Das könnte Sie auch interessieren

Portfolio

Behalten Sie Ihr Portfolio sowie offene Orders und Cash-Positionen stets im Blick. Basic bietet eine dynamische Darstellung sowie übersichtliche Bestandsanzeigen.

Klicken Sie im Hauptmenü auf Portfolio. Hier sehen Sie die Unterkategorien: Positionen, Offene Orders, Ausführungen. Hier erläutern wir die wichtigsten Anzeigen dieser Menüs.

Die Portfolio-Anzeige ist folgendermaßen aufgebaut:

1 Aktuelle Depotwerte – Gesamtwert, Barbestand, Gesamtwert Ihrer Positionen sowie Gewinne/Verluste

2 Zusammensetzung des Portfolios – Aufteilung des Depots nach Gesamtwerten in Futures, Futures Optionen, Optionen, Aktien und Cash

3 Veränderung des Netto Liquidationswertes – Hier wird die kürzliche Entwicklung Ihres Depotwertes grafisch aufbereitet. Wenn Sie mit der Maus über die Darstellung fahren, wird das genaue Datum und der zugehörige Depotwert angezeigt.

4 Positionsanzeige – Auflistung aller offenen Positionen inklusive Stückzahl, Einstiegspreis (Ausführungskurs inkl. Komission pro Stück), aktuellem Kurs, unrealisiertem Gewinn/Verlust. Unter Aktion können Sie u.a. weitere Orders hinzufügen oder die Position schließen.

Wenn Sie auf die Registerkarte Offene Orders klicken, sehen Sie alle Orders, die bisher nicht ausgeführt wurden. Klappen Sie die Detailanzeige aus, indem Sie auf das Plus an der linken Seite klicken. Hier können Sie bestehende Orders ändern, neue Orders hinzufügen oder Zusatzorders anhängen.

Unter Ausführungen finden Sie die Trades der letzten Tage. Folgende Informationen sind hier angegeben: Produkt, Datum und Zeit des Trades, Aktion (Kauf/Verkauf), Stückzahl, Preis, Börse, realisierter Gewinn/Verlust, Kommission.

Unter Kontodaten finden Sie alle relevanten Informationen zu Depotkennzahlen wie Netto Liquidationswert, Margin, Marktwert der einzelnen Asset-Klassen sowie Cash-Positionen. In der Tabelle Währungen gibt es einen bzw. zwei Buttons, mit denen Sie folgende Aktionen ausführen können: Pfeil – Umtausch in eine andere Währung, Kreuz – Position schließen.

Unter Cash-Buchungen können Sie für einen beliebigen Zeitraum Barzuflüsse sowie -abflüsse einsehen.

Fundamentaldaten

In der Handelspattform Trader Workstation können Sie über die Tools Unternehmensfundamentaldaten, Ereigniskalender und Börsenspiegel kostenfreie Fundamentaldaten und News einsehen. 

Das Tool Unternehmensfundamentaldaten können Sie in der Trader Workstation aufrufen.
Klicken Sie in der Menüleiste auf Analysetools 1 und anschließend auf Unternehmensfundamentaldaten 2.

Klicken_Sie_auf_Unternehmensfundamentaldaten

Nun öffnet sich die Übersichtsseite der Unternehmensfundamentaldaten. Hier können Sie Finanzkennzahlen und Analystenbewertungen einzelner Aktien untersuchen.

Einstellungen können Sie im Kopfbereich der Seite vornehmen. Oben links 3 können Sie die zu untersuchende Aktie wechseln. Die Aktiensuche funktioniert, wie in allen Zeilen der Trader Workstation, mittels Name, ISIN oder Kürzel. Alle aufgerufenen Aktien werden als Tab gespeichert 4.Im_Oberen_Fensterbereich_können_Sie_die_angezeigten_Fundamentaldaten_wechseln

Unter Punkt 5 können Sie zwischen den einzelnen Seiten des Tools wechseln. Die folgende Tabelle listet die wichtigsten Seiten für Sie auf:

SeitennameBeschreibungVorschau (Zum Vergrößern klicken)
ÜbersichtDie wichtigsten Informationen auf einen Blick. Hier erhalten Sie eine generelle Beschreibung des ausgewählten Unternehmens. Zudem werden die wichtigsten Kennzahlen, Analysten-Prognosen und Infos zu leitenden Angestellten angezeigt.
Finanzdaten­übersichtZeigt einen 6-Jahres-Chart im oberen Bereich des Fensters an. Halten Sie Ihren Cursor über die Chart-Daten, um Einzelheiten zu erhalten.
InhaberschaftDetaillierte Statistiken zur Inhaberschaft von Insidern und Institutionellen. Sie erhalten Grafiken zur prozentualen Inhaberschaft der verschiedenen Gruppen sowie ein Insider-Handelsprotokoll.
Dividenden­kalenderHier erhalten Sie einen Überblick der historischen und prognostizierten Dividendenzahlungen des Unternehmens. Zuzüglich werden die Dividendenrendite und das Dividendenwachstum betrachtet.
Analystenratings (Übersicht)Auf Basis der letzten 3 Monate wird ein Analystenkonsens ermittelt und angezeigt. Erhalten Sie außerdem die aktuellsten Analystenempfehlungen für die von Ihnen ausgewählten Wertpapiere. Vergangene Empfehlungen werden zum Vergleich aufgeführt.
Analystenratings (Details)Betrachten Sie den historische Analystenkonsens des von Ihnen bestimmten Wertpapieres. Zuzüglich finden Sie in diesem Reiter eine Sammlung von Nachrichten sowie einen daraus ermittelten Nachrichten­stimmungswert.
Verhältnis­kennzahlenHier werden Ihnen die aktuellen Finanzkennzahlen des Unternehmens aufgelistet. Klicken Sie auf eines der Info-Symbole, um die Definition der jeweiligen Kennzahl zu erhalten.
JahresabschlussErhalten Sie Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen und Kapitalflussrechnungen der fünf letzten Quartale oder Geschäftsjahre.
Analysten­prognosenHier sehen Sie, wie Analysten die zukünftigen Finanzkennzahlen des von Ihnen gewählten Unternehmens einschätzen. Zusätzlich können Sie den Trend dieser Prognosen über das letzte Jahr nachverfolgen.
Ähnliche ProdukteLassen Sie sich weitere Unternehmen in derselben Branche oder Industrie anzeigen. Definieren Sie Ihre Filterkriterien mittels unseres Echtzeit-Marktscanners. Die Scanner-Kriterien lassen sich über das Schraubschlüsselsymbol anpassen.

Die Ihnen kostenfrei angezeigten Unternehmensfundamentaldaten werden durch Thomson Reuters bereitgestellt. Entsprechende Analystenratings werden durch TipRanks.com, Briefing.com und StreetInsider.com übermittelt. Die Finanzdaten sind vorwiegend für US-Aktien vorhanden.

Das Tool Ereigniskalender können Sie in der Trader Workstation aufrufen.
Klicken Sie in der Menüleiste auf Analysetools 1 und anschließend auf Ereigniskalender 2.

klicken_sie_auf_ereigniskalender

Der Ereigniskalender öffnet sich in einem neuen Fenster. Hier erhalten Sie durch Thomson Reuters bereitgestellte Informationen zu unternehmensspezifischen oder generellen Wirtschaftsereignissen. Ihre Suchergebnisse erscheinen in der Mitte des Fensters. Am oberen und linken Rand können Sie Ihre Suchkriterien definieren.

Im oberen Bereich können Sie den Betrachtungszeitraum wählen 3. Sie können dazu im Kalender mit der Maus ein spezifisches Datum anklicken. Auch zukünftige Ereignisse und Termine sind bereits im Kalender vermerkt.

Auf der linken Seite können Sie die anzuzeigenden Unternehmen beschränken 4. Wenn Sie alle Unternehmen für den von Ihnen gewählten Zeitraum betrachten möchten, entfernen Sie hier bitte alle Häkchen. Zusätzlich können Sie mit dem unteren Dropdown-Menü eine Region (Europa, US, etc.) wählen.

Ebenfalls auf der linken Seite können Sie Ihre Auswahl auf bestimmte Arten von Veröffentlichungen beschränken 5. Auch hier führt ein entfernen aller Häkchen zur ungefilterten Anzeige.

Den Börsenspiegel können Sie in der Trader Workstation aufrufen.
Klicken Sie in der Menüleiste auf Analysetools 1 und anschließend auf Börsenspiegel 2.

klicken_sie_auf_boersenspiegel

Nun öffnet sich ein Fenster, in dem die bevorstehenden Ereignisse und neueste Meldungen des aktuellen Handelstages für Sie zusammengefasst werden. Im Verlauf des Tages wird der Börsenspeigel regelmäßig aktualisiert.

Oben rechts können Sie den Börsenspiegel aktivieren, sodass er sich bei jedem Start der Handelsplattform automatisch öffnet. Klicken Sie dazu auf
Börsenspiegel einschalten 3.

Mit_dem_Boersenspiegel_erhalten_Sie_einen_schnellen_Ueberblick_der_Maerkte

Portfolio Analyst

In der Kontoverwaltung steht Ihnen zuzüglich zu den regulären Kontoauszügen eine umfangreiche Performance-Analyse Ihres Portfolios zur Verfügung.

Loggen Sie sich mit Benutzername und Passwort in Ihre Kontoverwaltung ein. Diese erreichen Sie über Login und Download.
Klicken Sie nun oben links im Navigationsmenü auf Portfolio Analyst.

Auf der Startseite des Portfolio Analysten sehen Sie eine Übersicht Ihres aktuellen Portfolios. Dieses kann sich aus einem oder mehreren Depots zusammensetzen.

Die_Startseite_des_Portfolio_Analysten_dient_Ihnen_als_Uebersicht_und_Navigation

1 Wählen Sie ihr Depot:

Der Portfolio Analyst betrachtet nach dem Start Ihr gesamtes Portfolio. Wenn Sie mehrere über LYNX verknüpfte Depots führen, können Sie Ihre Analyse im oberen Bereich auf einzelne Depots beschränken.

2 Stellen Sie die Entwicklung Ihres Portfolios im Zeitverlauf dar:

In der graphischen Ansicht erhalten Sie eine Übersicht Ihrer Portfolio-Entwicklung im Zeitverlauf. Dabei werden die ausgewählten Einzeldepots farblich voneinander getrennt dargestellt. Zusätzlich sehen Sie Einzahlungen (D) und Auszahlungen (W) im Chart.

Links über dem Chart können Sie einen beliebigen Zeithorizont festlegen. Rechts über dem Chart haben Sie die Möglichkeit die Portfoliowerte nach Depot oder nach Wertpapierklasse aufzuteilen.

3 Erstellen Sie umfangreiche Performance Berichte:

Unter Portfolio-Überprüfung öffnet sich ein Bericht in Ihrem Internet-Browser. Der Bereich Berichte erstellt hingegen PDF-Dateien zum Download.
Weitere Informationen zu den einzelnen Berichten finden Sie hier.

4 Richten Sie eine automatisierte Zustellung ein:

Sie können sich die verschiedenen Berichte des Portfolio Analysten automatisch per E-Mail zustellen lassen, sobald diese für Ihr Portfolio verfügbar sind.

Portfolio Überprüfung (Online-Bericht)

Dieser Bericht öffnet sich direkt in der Web-Ansicht. Hier erhalten Sie eine graphische Aufarbeitung der folgenden Themenbereiche:

  • Rendite (inklusive Benchmarkvergleich)
  • Geographische Verteilung Ihrer Wertpapiere
  • Asset-Klassen- und Sektorverteilung
Überblicks-Bericht (PDF)

Unter der Rubrik Berichte steht Ihnen der Überblicks-Bericht für den laufenden Monat, das laufende Jahr oder seit Erstellung des Depots bereit. Auf einer Seite werden für Sie die wichtigsten Performance-Kennzahlen Ihres Depots zusammengefasst:

  • Entwicklung Ihrer kumulierten Rendite und Ihres Nettoliquidierungswertes
  • Verteilung Ihrer Renditen
  • Aufteilung Ihrer Long- und Short-Positionen nach Wertpapierklasse

Hier können Sie sich direkt einen Beispielbericht herunterladen:

Beispiel: Überblicks-Bericht

Detaillierter-Bericht (PDF)

Der detaillierte Bericht steht Ihnen ebenfalls in der Berichte-Rubrik für den aktuellen Monat, das aktuelle Jahr oder seit Erstellung des Depots bereit. Je nach Handelsaktivität und Betrachtungszeitraum kann diese Berichtsart sehr umfangreich werden. Unter anderem sehen Sie hier:

  • Vergleiche mit Benchmarks
  • Performance-Betrachtungen einzelner Finanzinstrumente und Sektoren
  • und vieles mehr…

Hier können Sie sich direkt einen Beispielbericht herunterladen:

Beispiel: Detaillierter Bericht

Eigene Berichte erstellen (PDF)

Sie haben die Möglichkeit Ihren Bericht selbst zusammenzustellen. Hierbei können Sie sowohl den Zeitraum, als auch die einzelnen Rubriken des Berichtes wählen.

Klicken Sie dazu auf der Startseite des Portfolio Analysten auf das Zahnrad im Bereich Berichte. Anschließend sehen Sie eine Übersicht aller verfügbaren Berichte. Klicken Sie nun auf das Plus-Symbol neben Berichte 1 um einen eigenen Bericht zu generieren.

Im_Einstellungsbereich_der_Rubrik_Berichte_koennen_Sie_eigene_Berichtsarten_definieren

Bereits erstellte Berichtarten können Sie unter Benutzerdefinierte Berichte 2 einsehen. In der Rubrik Individuelle Benchmarks 3 können Sie aus Kombinationen bekannter Benchmarks eigene Vergleichsindizes modellieren und für Ihre benutzerdefinierten Berichte verwenden.

Alle PDF-Berichte (inklusive selbst erstellter Berichte) können Sie sich automatisiert per E-Mail zustellen lassen. Eine entsprechende Einstellung können Sie auf der Startseite des Portfolio Analysten unter der Rubrik Berichtzustellung vornehmen.

Die Berichte im Portfolio Analyst sind nur für Echtgelddepots verfügbar. Demokonten können nicht betrachtet werden.

Sprache in der Kontoverwaltung anpassen

Loggen Sie sich mit Benutzername und Passwort in Ihre Kontoverwaltung ein. Diese erreichen Sie über Login und Download.
Die Sprache können Sie im Benutzermenü ändern. Klicken Sie dazu oben rechts auf das Benutzer-Symbol. Verfügbare Sprachen finden Sie anschließend unter dem Weltkugel-Symbol1 :

Sprache auswählen

Das könnte Sie auch interessieren

Risk Navigator

Der Risk Navigator ist eine Echtzeit-basierte Marktrisikomanagement-Plattform, die Ihnen eine umfassende Bewertung von Risikopotenzialen über zahlreiche Asset-Klassen hinweg ermöglicht.

Den Risk Navigator können Sie in der Trader Workstation über die Menüpunkte Analysetools >> Risk Navigator >> „Mein Portfolio“ öffnen 1 aufrufen. Möglicherweise müssen Sie auf das kleine Dreieck 2 am unteren Rand des Menüs Analysetools klicken, um das Menü zu erweitern und die Auswahl „Risk Navigator“ anzuzeigen.

Klicken Sie auf "Mein Portfolio öffnen"

Nachdem Sie den Risk Navigator wie oben beschrieben geöffnet haben, erhalten Sie einen Überblick über Ihr aktuelles Portfolio. Hierzu stehen Ihnen verschiedene graphische und tabellarische Auswertungen zur Verfügung, die im Folgenden kurz erläutert werden.

Risk Navigator - Benutzeroberfläche

Das Risiko Dashboard 1 listet Ihnen wesentliche Depotkennwerte auf:

  • Nettoliquidierungswert – Aktueller Depotwert
  • Tagesgewinn und -verlust – Realisierte und unrealisierte Gewinne/Verluste des Tages
  • Maintenance Margin – Margin-Anforderungen zum Halten der gegenwärtigen Positionen
  • Initial Margin – Margin-Anforderungen zum Eröffnen einer neuen Position
  • Value at Risk – Potenzieller Verlust des Portfolios, der mit einer von Ihnen festgelegten Wahrscheinlichkeit innerhalb eines Tages nicht überschritten wird
  • Expected Shortfall – Erwarteter Verlust der Portfolios bei Überschreitung des Value at Risk Wertes

Ihre Portfoliobestände werden unter Punkt 2 in eine von sieben Anlageklassen sortiert und anschließend tabellarisch aufgelistet:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Devisen
  • Roshstoffe/Terminkontrakte
  • Geldmarkt
  • Strukturierte Produkte
  • Volatilitätsprodukte

In der Standardauswahl werden Ihnen Aktien angezeigt. Bitte beachten Sie, dass hierzu auch sämtliche Optionen, Futures und Futuresoptionen zählen, die Aktien oder Aktienindizes als Basiswert verwenden.

Neben der tabellarischen Auflistung Ihres Portfolios können Sie einen zusätzlichen Bericht  3 erstellen. Die Berichtsart können Sie unter Punkt  5 (Bericht) festlegen. Insgesamt stehen Ihnen 11 Berichtsarten zur Verfügung. Hier wurde beispielsweise ein Kreisdiagramm der Gewinne und Verluste gewählt.

Unter Punkt 4 wird der Einfluss von hypothetischen Marktveränderungen auf Ihr Portfolio graphisch dargestellt. Hierbei können mehrere Zeitpunkte miteinander verglichen werden. In unserem Beispiel sehen wir auf der X-Achse eine theoretische prozentuale Veränderung aller Basiswerte um X Prozent. Auf der Y-Achse wird der korrespondierende Portfoliowert aller Aktien (inklusive Aktienoptionen und Futures auf Aktien) angezeigt.
Zum Anpassen der Y-Achse können Sie unter Punkt 5 die Graphische Darstellung ändern. Unter Basiswert können Sie eine Betrachtung einzelner Portfoliopositionen vornehmen.

Die rote Linie simuliert den „Portfoliowert Aktien“ zum aktuellen Tagesschlusskurs. Steigt der Kurs aller Basiswerte im Bereich Aktien bis zum Ende des Tages um 20 Prozent, werden diese einen voraussichtlichen Wert von ca. 35.000,00 EUR annehmen.
Die pinke Linie simuliert den entsprechenden „Portfoliowert Aktien“ zum 15.03.2019, der Tag an dem die im Portfolio befindlichen Optionen auslaufen. Steigt der Kurs aller Basiswerte im Bereich Aktien bis zum 15.03.2019 um 20 Prozent, werden diese einen voraussichtlichen Wert von ca. 41.000,00 EUR annehmen. 

Sie können auch Linien mit anderen Zeitpunkten definieren und für Ihre Betrachtung verwenden. Klicken Sie hierzu unter Punkt 5 auf Datum.
Mit einem Rechtklick auf den Chart 4 können außerdem viele weitere Informationen abgerufen werden. So lassen sich beispielsweise Volatilitätsszenarien hinzufügen oder Konfidenzintervalle anzeigen.

Mit einem „Was-wäre-wenn-Portfolio“ auf Basis Ihres aktuellen Depots können Sie simulieren, wie sich Änderungen an Ihrem Portfolio, beispielsweise durch das Hinzufügen, Schließen, Verringern oder Erhöhen von Positionen, auf Ihr Risikoprofil auswirken würden.

Ein neues „Was-wäre-wenn-Portfolio“ können Sie in der Handelsplattform direkt in der Menüleiste über Analysetools >> Risk Navigator >> Neues „Was-Wäre-Wenn-Portfolio“ öffnen starten. Wenn Sie den Risk Navigator bereits geöffnet haben können Sie in dessen Menüleiste einfach  Portfolio >> Neu wählen.

Sie können Ihre bestehenden Positionen nun für die Risikoanalyse verändern oder entfernen. Auch neue Positionen können hinzugefügt werden.

  • Bestehende Position anpassen:
    Klicken Sie auf das Plus-Symbol in der gewünschten Positionszeile. Es öffnet sich eine zusätzliche Zeile, in der Sie nun den Wert unter Position händisch anpassen können.
  • Bestehende Position ausblenden:
    Hierzu müssen Sie lediglich das Häkchen in der Wertpapierzeile abwählen, die Sie für Ihre weitere Risikoanalyse nicht mehr betrachten möchten.
  • Neue Position hinzufügen:
    In der letzten Zeile finden Sie die Zelle NEU. Hier können Sie Ihrer Analyse ein neues Wertpapier hinzufügen. Die Eingabe funktioniert, TWS-typisch, mit Kürzel oder ISIN.

Beispiel zur Verdeutlichung:

Sie halten in Ihrem Portfolio derzeit 300 Lufthansa Aktien (LHA).

Sie möchten nun simulieren welche Auswirkungen die Halbierung Ihrer LHA-Position hat. Zusätzlich möchten Sie eine Short-Position auf Deutsche Post (DPW) über 150 Aktien eröffnen. Ihr ursprüngliches Depot wird wie folgt dargestellt:

Das ursprüngliche Portfolio

Klicken Sie nun auf die Anzahl der LHA-Position 1. Sie können diese über Ihre Tastatur auf 150 ändern und mit Enter bestätigen.

Anschließend können Sie die neue DPW-Position über die Zeile NEU 2  hinzufügen. Geben Sie hierzu das Kürzel DPW ein. Bestätigen Sie diese mit Enter und wählen Sie die Deutsche Post in EUR aus. Unter Position können Sie hier nun -150 eintragen und erneut mit Enter bestätigen.

Sie sehen nun wie sich die Risikokennzahlen sowie die graphische Darstellung Ihrer Auswahl anpassen. Bei Bedarf kann eine Ihrer Positionen für Ihre Betrachtung auch komplett ausgeblendet werden. Klicken Sie hierzu einfach auf das Häkchen in der entsprechenden Zeile.

Das angepasste Was-wäre-wenn-Portfolio

Bitte beachten Sie, dass die Cash-Bestände durch diese Transformationen nicht automatisch angepasst werden. Das Schließen der LHA-Position oder Eröffnen der Short-DPW-Position führt Ihrem Was-wäre-wenn-Portfolio keine Barmittel zu. Unsere Simulation stellt also einen verzerrten Nettoliquidierungswert dar. Bei Bedarf können Sie den EUR-Bestand im Reiter Devisen händisch korrigieren.