Chartanalyse DAX und Co.

DAX-Future (Kontrakt 06-19)

Die vergangene Handelswoche zeigte einen klassischen Turnaround im DAX-Future (FDAX). Der angenommenen leichten Erholung folgten nahezu täglich interessante Chancen für Käufe. Gerade mit dem Überschreiten des 11.850-Punkte-Widerstands war die Situation für die Aufwärtsseite relativ eindeutig. Am heutigen Montag konnte die Longtendenz weiter ausgebaut werden und der FDAX endete nahe der Widerstandsmarke bei 12.100 Punkten.

Der Kursbereich von 12.100 bis auf die 12.200 stellt aus charttechnischer Sicht einen wichtigen Widerstandsbereich dar, der unter Umständen nicht in einem Zug durchstoßen werden kann. Leicht defensivere Kaufsetups wären somit eine interessante Wahl. Schafft der FDAX den Sprung über die 12.200, wäre dies als ein positives Zeichen zu werten und Kaufgedanken könnten sich mit einem Potenzial bis hinauf in Richtung 12.400 entfalten. Prallt der Markt jedoch etwas schärfer an der 12.100 ab und sackt folgend auch wieder merklich unter 12.000 beziehungsweise unter 11.900, wäre dies als kontraproduktiv für Käufe zu werten und das Ziel 11.700 rückt wieder in den Vordergrund.

EUR.USD

Das charttechnische Bild des EUR.USD war in den vergangenen Handelswochen wenig einladend für aggressive Handlungen und so war die recht banale Herangehensweise, den Bereich von 1,1175 als richtungsentscheidend anzusehen und darüber zu kaufen beziehungsweise darunter zu verkaufen. Gleich am Montag der letzten Handelswoche zeigte der EUR.USD jedoch ein etwas stärkeres Aufwärtsinteresse und stieg direkt über den als Ziel angesetzten Bereich von 1,1225. Auch an den Folgetagen boten sich weiterführend interessante Longszenarien bis zur Marke von 1,1350. Am heutigen Montag konsolidierte das Währungspaar etwas.

Der Widerstandsbereich bei 1,1350 gilt für die kommenden Handelstage als wichtig, da eine direkte Trendumkehr an diesem Punkt nicht ausgeschlossen werden kann. Vorsichtig gilt jedoch trotzdem, den EUR.USD oberhalb der 1,1265 gegebenenfalls mit einem leichten Longvorteil zu betrachten. Weitere Aufwärtsmoves in Richtung 1,1400 wären nicht ausgeschlossen. Zeigt das Währungspaar jedoch keine brauchbaren Anzeichen für Stärke und rutscht dauerhafter unter 1,1265, würde sich das Bild eher abwärtstendierend ändern und Verkaufsgedanken könnten Chancen in Richtung 1,1175 bieten.

Bund-Future (Kontrakt 09-19)

Der Bund-Future entschied sich wie erwartet auch in den vergangenen Handelstagen für die Weiterführung des sauber laufenden Aufwärtstrends und erreichte schnell die gesetzten Ziele. Das Wochenhoch konnte sogar nahe der 171,75 abgelesen werden, der Schlusskurs zum heutigen Montagabend nahe der 171,20. Zwischenzeitliche leichte Konsolidierungen boten die besten Einstiegschancen. Das Gap knapp unterhalb der 170,50 konnte jedoch noch nicht geschlossen werden.

Die Unterstützung 171,00 sollte für die kommenden Handelstage die Linie im Sand sein. Rangiert, der Bund Future oberhalb dieser Marke, könnte dies zu weiteren Kaufgelegenheiten führen und neue Hochs in diesem Zusammenhang nicht ausgeschlossen werden. Rutscht der Bund jedoch merklich unter die 171,00, wäre dies zumindest aus kurzfristiger Sicht etwas kontraproduktiver für Käufe. Eventuell könnte sich die eine oder andere Shortgelegenheit bieten. Die Unterstützung 170,25 wäre für diese als antizyklisch geltenden Abwärtsgedanken ein realistisches Ziel.

S&P Future (Kontrakt 06-19)

Am Dienstag zeigte der S&P Future, dass die zunächst angedachte Weiterführung der Abwärtsseite keinen Bestand mehr hat und somit wendete sich der Handelsfokus klar auf die Aufwärtsseite. Die jeweiligen Zielbereiche wurden Schritt für Schritt abgearbeitet und zum Freitag schloss der Markt fest nahe der 2.875,00 und somit rund 125 Punkte höher als in der Vorwoche. Auch der heutige Montag konnte recht stark abgeschlossen werden. Der Markt schloss nochmals rund 15 Punkte höher als am Freitag.

Das charttechnische Bild zeigt sich jetzt leicht uneinheitlich und der S&P Future rangiert an einem recht wichtigen Bereich. Es sollte somit stark auf die Unterstützung von rund 2.862,50 geschaut werden. Bleibt der S&P Future oberhalb dieser Marke, wäre eine Weiterführung der laufenden Aufwärtsbewegung das bevorzugte Szenario und Ziele wie 2.925,00 und folgend auch 2.937,50 wären interessant. Rutscht der Markt jedoch unter 2.862,50, wäre dies gegebenenfalls ein Zeichen für eine etwas ausgedehntere Konsolidierung und Verkaufsgedanken in Richtung 2.825,00 und 2.800,00 wären ebenfalls realistisch.

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN