Barclays PLC – Bankengigant von der Themse

Fundamentaler Blick

Die Barclays PLC – auch als Barclays Bank bekannt (Börsenkürzel: BCY/ISIN: GB0031348658) – ist ein international agierendes Finanzinstitut im Bereich Geschäfts- und Investmentbanking mit Sitz in London, Churchill Place1. Privatkundengeschäft, Geschäftsbanking, Kreditkartengeschäft, Vermögens- und Investmentmanagement – bei Barclays kann man auf eine globale Expertise zurückgreifen.

Die Bank ist in allen wichtigen Geschäftszentren aller Kontinente vertreten. Sie kann dabei auf über 300 Jahre Firmenhistorie verweisen. Man ist in über 50 Ländern aktiv und mit rund 140.000 Mitarbeitern eine internationale Größe. Barclays unterteilt sich in die Barclays PLC Holding, die über dem operativen Geschäft der Barclays PLC angesiedelt ist. Diese ist in fünf Geschäftsbereiche gegliedert, nämlich Personal & Corporate Banking, Barclaycard, Africa Banking, Investment Bank und Barclays Non-Core. Barclays ist international mit sehr guten Bonitätseinstufungen durch die bekannten Ratingagenturen ein verlässlicher Partner. S&P bewertete Barclays PLC mit A (negative) / A-1, Moody’s mit A2 (negative) /P-1 und Fitch mit A (stable) / F1. Das Institut verfügt über Liquidität in Höhe von 134 Mrd. GBP, die zu 84 Prozent in bar, bei Zentralbanken oder in Staatsanleihen hoher Qualität gehalten werden.

Das Who-is-Who der Banken- und Investmentbranche, wie zum Beispiel Jefferies, Merrill Lynch, Nomura, Société Générale, S&P Capital IQ, Credit Suisse, HSBC, Morgan Stanley, Independent Research, Citigroup, Macquarie Bernstein, JPMorgan, Exane BNP, Goldman Sachs, UBS und die Deutsche Bank geben der britischen Konkurrenz größtenteils gute Noten. Die Analysen des Jahres 2014 weisen einen deutlichen Überhang auf der Käuferseite aus, elf Analysen raten zum Kauf beziehungsweise zum Übergewichten, fünf Analysen sehen die Aktie neutral, und es gibt keine Verkaufsempfehlung für das Papier von Barclays. Die Kurszielangaben erfolgen in britischen Pence (GBp). Die Kurszielspanne reicht von 360 Pence (Jefferies im Februar) bis 225 Pence (Exane BNP im Juli). Kumuliert ergäben die Analysen ein Durchschnittskursziel von 286 Pence. Die Aktie von Barclays ging am Freitag mit einem Kurs von 218,05 GBp an der LSE (London Stock Exchange) aus dem Handel. Damit wird die britische Bank an den Märkten mit einer Marktkapitalisierung von 3,57 Billionen GBp (bzw. 35,7 Mrd. GBP, die bei derzeitigem EUR/GBP-Wechselkurs rund 44,83 Mrd. Euro entsprechen) bewertet.

Die Aktie der Barclays PLC notierte an der LSE auf 52 Wochen-Basis mit einem Hoch bei 296,50 GBp und einem Zwischentief bei 207,90 GBp. Größte institutionelle Investoren sind Crest Nicholson Holdings mit 8,64 Prozent, BlackRock mit 7,06 Prozent, Nexus Capital Investing mit 7,02 Prozent, Qatar Holdings mit 6,65 Prozent, Capital Group Companies mit 4,02 Prozent und Legal & General Group mit 3,99 Prozent. Der Streubesitz liegt bei 62,46 Prozent.

Gemäß der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) lag das Ergebnis der gewerblichen Geschäftstätigkeit 2013 bei 2,868 Mrd. GBP. Bilanziert wird bei Barclays nach IFRS in britischen Pfund (GBP). Das Beteiligungsergebnis lag bei -56 Mio. GBP, der Jahresüberschuss bei 540,0 Mio. GBP. Die Jahresüberschüsse von Barclays gingen in den letzten Jahren deutlich zurück. Von dem Rekord aus dem Jahr 2009, 9,4 Mrd. GBP, ist Barclays Lichtjahre entfernt. Selbst die 3,6 oder 3,0 Mrd. GBP von 2010 und 2011 wirken unrealistisch. 2012 lag der Jahresüberschuss bei -1,0 Mrd. GBP. Das Netto-Ergebnis je Aktie lag 2013 bei 0,2104 GBP, die Dividende je Stammaktie bei 0,0821 GBP (trotz gegenläufiger Ergebnisse wurde die Dividende sukzessive angehoben – 2009 hatte sie noch bei 0,0316 GBP gelegen). Für Barclays arbeiteten 2013 139.600 Mitarbeiter. Seit Jahren verringert sich die Anzahl der Beschäftigten. Im Jahr 2009 waren noch 153.800 Mitarbeiter bei Barclays beschäftigt.

Die Bilanz für 2013 weist liquide Mittel in Höhe von 45,7 Mrd. GBP auf, 55,4 Mrd. GBP an wirtschaftlichem Eigenkapital, 4,0 Mrd. GBP an gezeichnetem Kapital, 1,2 Bill. GBP an Verbindlichkeiten und 54,8 Mrd. GBP an Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten. Die Bilanzsumme liegt damit bei 1,3 Bill. GBP. In den letzten Jahren hat sich die Bilanzsumme leicht reduziert (2011 lag sie noch bei 1,6 Bill.). Dies ist nicht ungewöhnlich. Auch bei anderen Großbanken und Investmentbanken ist eine geringere Bilanzsumme im Vergleich zu den Vorjahren zu erkennen. Verschlankungen, Reduzierungen von Risikopositionen und der Druck durch Basel III sind hier als Gründe anzuführen. Die Umsatzzahlen in den Bilanzprognosen könnten sich für 2014 und 2015 unterschiedlich entwickeln. 2014 könnte es im Vergleich zu 2013 noch einen Rückgang auf 26,91 Mrd. GBP geben, 2015 wären 27,32 Mrd. GBP realistisch. Das EBIT für 2014 läge bei 9,20 Mrd. GBP, 2015 könnten es 10,28 Mrd. GBP sein. Die Dividende je Aktie könnte 2014 bei 7,50 GBp liegen und 2015 auf 10,8129 GBp angehoben werden.

Wie auch andere Großbanken litt der Aktienkurs in der jüngeren Vergangenheit durch die globale Finanz- und Schuldenkrise und immer wieder aufkommende Skandale (darunter das Libor- und Goldpreis-Fixing). Im Vergleich zu den beiden Wettbewerbern aus Frankfurt (DBK und CBK) sieht die Fünf-Jahres-Performance mit einem Minus von rund 25 Prozent noch halbwegs erträglich aus (DBK: ca. -40 Prozent / CBK: ca. -63 Prozent). Am 30.07. legt Barclays seine aktuellen Quartalszahlen vor.

Technischer Blick

In den vergangenen zwölf Monaten ging es für die Aktie von Barclays (GB0031348658) kontinuierlich abwärts. Trotz einiger unsauberer charttechnischer Bewegungen in puncto Abwärtstrend konnten immer wieder neue Tiefs erreicht werden. Ein Minus von mehr als 30 Prozent ist in den letzten 365 Tagen aufgelaufen. Das aktuelle Tief liegt nur knapp über der Marke von 200,00 GB p, das Hoch zu Anfang des Charts bei 325,00 GBp . Aus charttechnischer Sicht lässt sich dem Wert von Barclays aktuell ein sauberer Abwärtstrend zuordnen, was generell keine Käufe zulässt. Selbst auf kurzfristigerer Basis lässt sich nur schwer ein Long-Vorteil erkennen. Kurse unter 250,00 GBp  könnten somit lediglich für Verkäufe genutzt werden. Erst nach einem Überschreiten dieser Marke wären und nach einer neuen Analyse, gegebenenfalls wieder Long-Gedanken zulässig. Auf der Short-Seite wäre ein Einstieg im Bereich 225,00/230,00 GBp  denkbar – Ziel dieser Überlegung könnte die Marke von 200 GBp beziehungsweise abhängig von der Situation auch ein tieferer Kurs darstellen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier bzw. Basiswert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten

Online Broker LYNX:
Profitieren Sie von den vielen Vorteilen

LYNX hat eine Menge zu bieten und ist nicht umsonst seit Jahren einer der besten Online-Broker - Bestellen Sie jetzt unser kostenloses Informationspaket oder eröffnen Sie das Depot direkt online und überzeugen Sie sich selbst

Information package image
Inhalt Informationspaket
  • Broschüre mit detaillierten Informationen über LYNX
  • Tarifvergleich
  • Depoteröffnungsantrag
Pflichtfeld
    Ich möchte den LYNX Börsenblick kostenlos per E-Mail erhalten: Täglich 10 aktuelle Aktien-News von unseren Börsenexperten, wie Achim Mautz. Die optimale Unterstützung für Ihr Trading.
    • oder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit Betätigen der "Gratis Infopaket anfordern"- bzw. "Direkt Depot online eröffnen"-Schaltfläche erklären Sie sich mit dem Empfang der Informationsunterlagen von LYNX einverstanden. Sie erlauben LYNX, gegebenenfalls schriftlich, telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit Ihnen aufzunehmen, um Sie über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die Erlaubnis kann jederzeit schriftlich an service@lynxbroker.ch widerrufen werden.
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN