Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Besser als zuletzt noch erwartet entwickeln sich die Geschäfte offenbar beim Online-Medikamentenhändler Zur Rose Group, zu dem u.a. auch die bekannte Online-Apotheke DocMorris gehört.

Wie die Zur Rose Group heute mitteilt, konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr die Umsatzprognose erreicht werden. Darüber hinaus kommt das Unternehmen offenbar schneller als erwartet bei der Erreichung des Break-Even für das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) voran und hebt deshalb ihr EBITDA-Ziel für 2022 an.

Bei den Anlegern sorgen die guten Nachrichten heute für Kauflaune und die Aktien starten an der Schweizer Börse mit einem prozentual zweistelligen Kurssprung in den Handel, geben aber im weiteren Handelsverlauf die Gewinne fast vollständig wieder ab.

Zur Rose Group erreicht im abgelaufenen Geschäftsjahr ihr Umsatzziel 

Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte die Zur Rose Group einen Aussenumsatz von 1,834 Milliarden Euro, das sind (in Konzernwährung gerechnet) 9,7 Prozent weniger als im Jahr 2021. 

Mit einem Rückgang von 18,4 Prozent gingen dabei die Umsätze in Deutschland besonders stark zurück. Zurückzuführen ist das vor allem auf die Fokussierung der Profitabilität, einem kampagnenbedingten Umsatzschub im vierten Quartal 2021, auf Effekte aus Integrations- und Logistikmassnahmen sowie auf Auswirkungen der Arzneimittelknappheit. Trotzdem erreichte die Zur Rose Group mit dem unter dem Vorjahr liegenden Aussenumsatz die eigenen Umsatzziele.

Ergebnisziel für 2022 wird angehoben

Seit dem Start des elektronischen Rezeptes in Deutschland wurden der Zur Rose Group bereits ca. eine Million Rezepte elektronisch übermittelt und vom Unternehmen abgewickelt. Ab Mitte 2023 soll zudem das Einlösen von E-Rezepten in Apotheken mittels elektronischer Gesundheitskarte möglich sein, was dem Medikamentenhändler einen zusätzlichen Schub bringen könnte.

Aufgrund der noch stärkeren Fokussierung auf Profitabilität erhöht das Management der Zur Rose Group für 2022 das Ziel für das bereinigte EBITDA auf -70 Millionen bis -75 Millionen CHF (bisherige Prognose: -75 Millionen bis -85 Millionen CHF). 

Zudem wird das Ziel bestätigt, auf EBITDA-Basis im Jahr 2023 den Break-Even zu erreichen, unabhängig von der Entwicklung beim E-Rezept. Die mittelfristige EBITDA-Zielmarge liegt bei 8 Prozent.

Aktien der Zur Rose Group starten mit Kurssprung in den Handel

Der optimistischere Blick voraus kommt heute bei den Anlegern sehr gut an: An der Schweizer Börse legen die Aktien der Zur Rose Group in den ersten Handelsstunden in der Spitze um mehr als 12 Prozent bis auf 37,18 CHF zu.

Im weiteren Handelsverlauf geben die Papiere allerdings die anfänglichen Gewinne fast vollständig wieder ab und liegen am späten Nachmittag beim Kurs von 33,50 CHF nur noch 0,8 Prozent im Plus.

Zur Rose Group-Aktie: Chart vom 19.01.2023, Kürzel ROSE | Online Broker LYNX
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertschriftendepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.