Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Nach dem gestrigen Einbruch des DAX bis auf das Tagestief bei 15.712 Punkten startet der deutsche Leitindex zwar nochmal 0,2 Prozent tiefer bei 15.737 Punkten in den Handel. Danach kämpft sich der DAX aber ins Plus zurück und liegt aktuell mit 15.796 Zählern 0,2 Prozent im Plus.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.
Wichtig: Bitte beachten Sie, dass die Bestätigung über das gleiche Gerät erfolgen muss, auf welchem Sie soeben Ihre E-Mail eingetragen haben und dass die Zustellung der E-Mail einige Minuten dauern kann.

Loading...

Trotz dieses Stabilisierungsversuchs bleiben die Anleger nervös, da zum einen die Furcht vor einer neuen Immobilienkrise in China die Stimmung belastet, zum anderen auch die von der Ratingagentur Fitch angedrohte Herabstufung von US-Grossbanken. Und über all dem liegt auch noch die Unsicherheit über die weitere Zinspolitik der US-Notenbank. Hinweise darauf, ob hier möglicherweise weitere Zinserhöhungen zur Bekämpfung der Inflation drohen, erhoffen sich die Anleger von heute Abend anstehenden Sitzungsprotokoll der Fed.

Von Unternehmensseite sorgen heute u. a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei den folgenden Einzelwerten:

SMA Solar: Reduziertes Kursziel belastet die Aktie

Rund 25 Prozent an Wert haben die Aktien des Solarausrüsters SMA Solar bereits im letzten Vierteljahr an Wert verloren und heute kommt nochmal ein Kursverlust von 0,8 Prozent auf aktuelle 74,90 Euro dazu. 

Die Anleger bleiben mehrheitlich auf der Verkäuferseite, nachdem gestern das Analysehaus JEFFERIES das Kursziel für die Aktie deutlich von 105 Euro auf 87 Euro gesenkt und die Einstufung mit „Hold“ bestätigt hat. Analyst Konstantin Hesse verweist bei seiner Entscheidung vor allem auf die „normalisierte Auftragslage“, die ihn „vorsichtiger hinsichtlich des eingepreisten Wachstums für 2025 stimme“.

Grand City Properties: Vorstand der Aroundtown-Beteiligung wird etwas optimistischer

Beim Immobilienunternehmen Grand City Properties (GCP), das mehrheitlich zum Immobilienkonzern Aroundtown gehört, wird der Vorstand mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr etwas zuversichtlicher.

In den ersten sechs Monaten 2023 konnten die Nettomieteinnahmen um 5 Prozent auf 204 Millionen Euro gesteigert werden. Das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte ebenfalls um 5 Prozent auf 160 Millionen Euro zu. Der für die Immobilienbranche wichtige FFO1 (Funds from Operations) sank dagegen leicht um 3 Prozent auf 94 Millionen Euro. Pro Aktie lag der FFO1 damit nach sechs Monaten bei 0,54 Euro nach 0,59 Euro im ersten Halbjahr 2022.

Angesichts der bislang erreichten Ergebnisse blickt der Vorstand von GCP zuversichtlicher auf die zweite Jahreshälfte und hebt seine Prognose für den FFO1 leicht von 170 bis 180 Millionen Euro auf 175 bis 185 Millionen Euro an (Vorjahr: 192 Millionen Euro).

Die im Nebenwerteindex SDAX notierten Aktien von Grand City Properties legen aktuell 1,0 Prozent auf 7,35 Euro zu. Dagegen geben die ebenfalls im SDAX notierten Aroundtown-Aktien bislang 0,1 Prozent auf 1,41 Euro nach.

Bayer rutscht nach gestrichener Kaufempfehlung ans DAX-Ende

Eine gestrichene Kaufempfehlung durch die Experten der Privatbank Berenberg sorgt heute dafür, dass die Aktien des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer deutlich nachgeben und aktuell ans DAX-Ende rutschen.

Nach Ansicht von Analyst Sebastian Bray dürfte Bayer „Probleme haben, in den kommenden zwei Jahren die Ergebnisse zu steigern, vor allem in der Agrarsparte“. Deshalb kappt er seine Ergebnisschätzungen pro Aktie, was auch „geringere Preise für Glyphosat und geringere Umsätze aus Soja- und Baumwollsaatgut wider sowie moderat höhere Kosten in der Pharmasparte widerspiegele“.

Im Ergebnis stuft er Bayer von bislang „Buy“ auf „Hold“ zurück und senkt sein Kursziel von 66 auf 60 Euro.

Bayer-Aktien geben bislang 2,0 Prozent auf 50,83 Euro nach und sind damit momentan auch der schwächste Wert im deutschen Leitindex DAX.

Bayer Aktie: Chart vom 16.08.2023, Kurs: 50,83 EUR, Kürzel: BAYN | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Bayer Aktie: Chart vom 16.08.2023, Kurs: 50,83 EUR, Kürzel: BAYN | Quelle: TWS

Alcon steigert Quartalsumsatz und -ergebnis und erhöht Prognose

Der Schweizer Augenoptik-Konzern Alcon AG hat gestern Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal 2023 vorgelegt und konnte den Umsatz um 9 Prozent auf 2,4 Milliarden USD steigern. Auf Basis konstanter Wechselkurs lag das Umsatzwachstum sogar bei 12 Prozent. Die operative Marge verbesserte sich von 9,1 Prozent auf 11,2 Prozent, der bereinigte Gewinn pro Aktie legte im 2. Quartal um 9,5 Prozent auf 0,69 USD zu.

Für das Gesamtjahr erhöht der Konzernvorstand die Prognose für den Umsatz auf 9,3 bis 9,5 Milliarden USD (bislang: 9,2 bis 9,4 Milliarden USD), der bereinigte Gewinn pro Aktie wird nun bei 2,70 bis 2,80 USD erwartet (bislang: 2,55 bis 2,65 USD).

An der Schweizer Börse geben Alcon-Aktien bislang 1,6 Prozent auf 69,50 CHF nach.

Quellen:

Grand City Properties S.A.: GCP S.A. announces H1 2023 results (16.08.2023); https://www.grandcityproperties.com/investor-relations/#true-1

Alcon Inc.: Alcon Reports Second Quarter 2023 Results (15.08.2023), https://www.investor.alcon.com/news-and-events/press-releases/news-details/2023/Alcon-Reports-Second-Quarter-2023-Results/default.aspx

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.