Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Sehr gut gelaufen sind in diesem Jahr bereits die Aktien des Ölkonzerns Shell: Seit Jahresbeginn verteuerten sich die Anteilsscheine um rund 35 Prozent, während der britische Auswahlindex – in dem die Aktien auch notiert sind – im gleichen Zeitraum nur rund ein Prozent zulegen konnte.

Shell Aktie: Rasant gestiegene Ölpreise lassen Gewinne sprudeln

Dabei profitierte die Shell-Aktie natürlich vor allem sehr stark von den wegen des Krieges in der Ukraine rasant gestiegenen Öl- und Gaspreisen, was sich auch entsprechend auf die Bilanz des Ölmultis ausgewirkt hat. So konnte im ersten Halbjahr 2022 der Konzernumsatz um 59 Prozent auf 184,3 Milliarden Euro gesteigert werden, der Gewinn vor Steuern, Abschreibungen und Zinsen (EBITDA) legte in diesem Zeitraum sogar um 67 Prozent auf 62,2 Milliarden Euro zu. 

Im zweiten Quartal des laufenden Jahres konnte zudem mit einem gegenüber der Vorjahresperiode auf 11,5 Milliarden Euro verdoppelten Quartalsgewinn ein neuer Unternehmensrekord erzielt werden.

Ausbau der Aktivitäten im Bereich Erneuerbare Energien

Aber das Shell-Management hat offenbar auch die Zeichen der Zeit erkannt und arbeitet aktiv daran, neben dem originären Geschäft mit fossilen Energieträgern auch im Bereich der Erneuerbaren Energien Marktanteile zu gewinnen. 

Erst Anfang der Woche gab Shell bekannt, dass die Shell Deutschland GmbH von der Schaltbau-Holding AG mit der SBRS GmbH einen der führenden Anbieter von Ladeinfrastrukturlösungen für kommerzielle Elektrofahrzeuge (Busse, LKWs und Vans) vollständig übernommen hat. Shell beabsichtigt, einer der weltweit grössten Anbieter von E-Mobilitätslösungen zu werden (wir berichteten dazu bereits hier).

Barclays erhöht Kursziel für Shell

Vor allem das Öl- und Gasgeschäft haben die Experten der britischen Investmentbank Barclays jetzt zum Anlass genommen, um ihre Einschätzung für Ölaktien wie Shell oder BP zu überprüfen. 

Dabei attestiert Barclays-Analyst Joshua Stone in seiner heute aktualisierten Studie der Öl- und Gasindustrie im kommenden Jahr eine Eigenkapitalrendite (ROACE) von durchschnittlich 25 Prozent. Und deshalb erhöht er seine Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2023 bis 2025 um durchschnittlich 24 Prozent, womit er jetzt ca. 40 Prozent über den Konsensschätzungen liegt.

Mit dem Ergebnis, dass er seine Einstufung für Shell mit „Overweight“ bestätigt und das Kursziel deutlich von 3.000 auf 3.300 GBp anhebt.

Shell-Aktie startet freundlich in den Handel

Shell-Aktien, die gestern an der Londoner Börse nach einem kleinen Verlust von ein Prozent mit 2.292,50 GBp aus dem Handel gingen, starten heute zwei Prozent höher bei 2.338 GBp in den Handelstag. Im Xetra-Handel legen Shell-Aktien aktuell ebenfalls rund zwei Prozent auf 27,65 Euro zu.

Mit dem angehobenen Kursziel traut Barclays den Papieren mittelfristig weitere Kurszuwächse von bis zu 43 Prozent zu.

Shell-Aktie: Chart vom 25.08.2022, Kürzel SHELL | Online Broker LYNX
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertschriftendepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.