Der Windanlagenbauer Nordex knüpft im neuen Jahr genau da an, wo er das alte Jahr beendet hat: mit der Meldung über einen unverändert anhaltenden positiven Dealflow.

Wie Nordex heute vorbörslich bekannt gibt, kommt der neue Auftrag aus Spanien. Auftraggeber ist die RWE Renewables Iberia, die neun Turbinen vom Typ N149/4.X mit einer Gesamtleistung von 43 MW bei Nordex bestellt. 

Die Turbinen mit einer Stahlrohrhöhe von 105 Metern werden für den Windpark „Rea Unificado“ in der kastilischen Provinz Soria geliefert und werden dort auch durch Nordex aufgebaut, der Baubeginn ist für den Sommer dieses Jahres vorgesehen. Darüber hinaus erhält Nordex auch einen Service-Vertrag für vorerst zwei Jahre.

Über den neuen Auftrag von RWE freut sich der Nordex-Vertriebsvorstand Patxi Landa, da das seiner Meinung nach:

ein erneuter Vertrauensbeweis von RWE in die Delta 4000-Technologie ist.

Bereits Anfang des Jahres konnte Nordex einen neuen Auftrag aus Finnland bekannt geben, der mit einer zu installierenden Gesamtleistung von 380 MW achtmal so gross wie der aktuelle aus Spanien ist.

Aktie von Nordex gerieten 2021 kräftig unter Druck

Die Anleger dürften sich über jede Erfolgsmeldung von Nordex freuen, denn die im SDAX und TecDAX notierten Papiere haben einiges aufzuholen. Denn obwohl Nordex besonders in der zweiten Jahreshälfte beinahe wöchentlich über einen neuen Grossauftrag berichten konnte, verloren die Aktien im Jahresverlauf fast 40 Prozent und gehörten damit zu den schwächsten Indexwerten. Vom Jahreshoch Anfang April bei 29,20 Euro bis zum Jahrestief aus dem Oktober bei 12,88 Euro sackten die Papiere sogar um über 55 Prozent ab.

Für Zurückhaltung bei den Anlegern sorgten vor allem die Zahlen der ersten neun Monate, in denen Nordex aufgrund kräftig gestiegener Rohstoffkosten einen Verlust von über 100 Millionen verbuchen musste. Zusätzlich verunsichert wurden die Anleger ausserdem, als Ende Oktober eine Turbine des Windanlagenherstellers in Nordrhein-Westfalen umstürzte und länger nicht klar war, ob es sich um einen unglücklichen Einzelfall handelt oder mehrere Turbinen dieser Baureihe betroffen sind. 

Anleger greifen bei Nordex wieder verstärkt zu

Inzwischen hat sich aber die Lage beruhigt und aktuell scheinen wieder verstärkt Schnäppchenjäger bei Nordex unterwegs zu sein.

Bereits gestern schlossen Nordex-Aktien 4,3 Prozent höher bei 14,10 Euro zu und können heute zum Handelsstart weiter um über zwei Prozent auf 14,50 Euro zulegen.

Nordex Aktie: Chart vom 12.01.2022
Sie möchten an der Börse handeln?

Nutzen Sie für Ihre Börsengeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Alles aus einer Hand: Aktien kaufen, Optionen handeln, Futures traden oder in ETFs investieren.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.