Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Der Dow Jones hat sein vorheriges Jahrestief bereits klar unterboten. Der S&P 500 schloss zwar zehn Punkte über dem Juni-Tief, lag aber intraday gestern schon darunter. Nur der Nasdaq 100 hat sein Jahrestief noch nicht touchiert. Aber er steht nur noch minimal darüber.

11.037,21 Punkte, das ist das bisherige Jahres-Verlaufstief vom 16. Juni. Am Dienstag kam der Nasdaq 100 diesem Support bereits bis auf knapp 140 Punkte nahe. Und wer weiss, wie immens volatil dieser technologielastige Index ist, weiss auch: 140 Punkte kann der binnen Minuten zurücklegen. Und allzu viel höher ging er gestern nicht aus dem Handel, es gelang dem bullischen Lager also nicht, so etwas wie ein taugliches Sicherheitspolster zu erschaffen.

Man könnte zwar behaupten, dass der Nasdaq 100 immerhin am Dienstag im Plus geschlossen hat. Aber das ist nicht positiv, wenn man genauer hinsieht. Am Montag hatte der Index einen Erholungsversuch gestartet, der wurde komplett abverkauft. Am Dienstag probierten es die Bullen anders. Nicht aus dem Handel heraus, sondern mit einem „Gap Up“ zum Handelsstart. Aber die rote Kerze des gestrigen Handelstages im Tageschart zeigt, dass auch das abverkauft wurde. Das da am Ende 0,16 Prozent Plus übrig blieben, mindert diese erneute Pleite in ihrer Bedeutung nicht. Was für den Moment festzuhalten ist, ist nur für die Short-Seller erfreulich:

Den aktuellen Kurs und Chart des NASDAQ 100 sowie Kursinformationen und alle Aktien des Index finden Sie hier.

Expertenmeinung: Obwohl die untere Begrenzung eines kurzfristigen Abwärtstrendkanals erreicht wurde und zugleich das bisherige Jahrestief nahe ist, kommen die Käufer nicht aus der Deckung. Das allein ist beim Nasdaq 100, dessen Schwergewichte wie, unter anderen, Apple, Amazon, Alphabet, Tesla oder Nvidia ja normalerweise von spekulativen Tradern in jede Korrektur hinein umgehend massiv eingesammelt werden, ungewöhnlich. Aber wenn man sich dann einmal das ganz langfristige Chartbild in der dafür sinnvollen, logarithmischen Skalierung ansieht, stellt man fest:

Nasdaq 100: Monats-Chart vom 27.09.2022, Kurs 11.271,75 Punkte, Kürzel NDX | Online Broker LYNX

Genau jetzt geht es nicht allein um dieses Jahrestief. Es geht um die übergeordnete, nach der Subprime-Baisse etablierte Aufwärtstrendlinie und mit ihr auch noch um die aktuell bei 11.022 Punkten verlaufende 1.000-Tage-Linie. Um die Linie also, die das letzte Mal auf Schlusskursbasis am 4. November 2009 (!) unterboten war. 250 Punkte bis zu dieser Linie, die, sollte sie fallen, wohl eine massive Zunahme des Abgabedrucks auslösen würde.

Noch ist sie nicht erreicht. Aber diese extreme Nähe des Jahres-Verlaufstiefs bei 11.037 Punkten zu eben dieser 1.000-Tage-Linie bei 11.022 Zählern, das ist Dynamit. Die Käufer könnten, sollte die Verteidigung dieser Zone gelingen, alle auf einmal auf den Zug aufspringen und den Index auch in einem insgesamt bärischen Umfeld kurzzeitig in eine Kursrakete verwandeln. Aber kommen sie nicht oder scheitern die Versuche, den Nasdaq 100 dort zu drehen, wird es ungemütlich. Und diese Entscheidung kann ab jetzt jederzeit fallen!

Nasdaq 100: Tages-Chart vom 27.09.2022, Kurs 11.271,75 Punkte, Kürzel NDX | Online Broker LYNX
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertschriftendepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.