Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Nachdem nach neuen US-Inflationsdaten die Zinssorgen der Anleger wieder etwas in den Hintergrund gerückt sind, konnte der DAX in der vergangenen Handelswoche mehr als drei Prozent zulegen und sich mit einem Schlusskurs von 16.105 Punkten auch wieder deutlich über der wichtigen 16.000er-Marke festsetzen.

Bereits zum Start in die neue Handelswoche gibt der DAX aber einen Teil der Gewinne aus der Vorwoche wieder ab und startet mit einem Minus von 0,6 Prozent mit 16.013 Punkten. Von konjunktureller Seite dürften Anleger bei den am Dienstag anstehenden US-Einzelhandelsumsätzen sowie den Daten zur US-Industrieproduktion sowie am Donnerstag zu den US-Frühindikatoren genauer hinschauen. Zudem nimmt in der laufenden Woche auch die Berichtssaison in den USA an Fahrt auf und zahlreiche Schwergewichte präsentieren ihre Quartalsbilanzen.

Von Unternehmensseite sorgen heute u. a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.
Wichtig: Bitte beachten Sie, dass die Bestätigung über das gleiche Gerät erfolgen muss, auf welchem Sie soeben Ihre E-Mail eingetragen haben und dass die Zustellung der E-Mail einige Minuten dauern kann.

Loading...

MorphoSys: Aktie legt nach Deutsche-Bank-Studie weiter zu

Weiter rasant verläuft die Kursentwicklung der Aktien des Biotech-Unternehmens MorphoSys in diesem Jahr. 

Nachdem heute Analyst Emmanuel Papadakis von der Deutschen Bank die Aktien von „Sell“ auf „Hold“ hochgestuft und sein Kursziel kräftig von 13 Euro auf 25 Euro erhöht hat, legen die Papiere zum Wochenstart weitere 6,1 Prozent auf aktuelle 29,05 Euro zu und nähern sich damit auch wieder ihrem Anfang Juni erreichten Jahreshoch bei 30,00 Euro. Auf Jahressicht summieren sich die Kursgewinne damit bereits auf beeindruckende 117 Prozent.

Seine Entscheidung begründet der Deutsche-Bank-Analyst vor allem mit Bezug auf das Thema Myelofibrose, das für „die europäische Pharmabranche immer spannender werde“. Bei MorphoSys stehen im vierten Quartal ausserdem entscheidende Studiendaten für Pelabresib an, und der Analyst erhöht hier im Vorfeld seine Schätzungen.

MorphoSys Aktie: Chart vom 17.07.2023, Kurs: 29,05 Euro, Kürzel: MOR | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
MorphoSys Aktie: Chart vom 17.07.2023, Kurs: 29,05 Euro, Kürzel: MOR | Quelle: TWS

Ericsson: Kurszielsenkung belastet
Aktie erheblich

Aufgrund einer Analystenstudie kräftig unter Druck geraten dagegen heute die Aktien des Netzwerkausrüsters Ericsson. Analyst Simon Coles von der Investmentbank Barclays sieht seine Skepsis „durch die Resultate und eine Gewinnwarnung des Konkurrenten Nokia“ noch grösser geworden. Mit einer Erholung der Investitionen in der Telekom-Industrie rechnet er erst wieder ab 2025, weshalb er seine Gewinnschätzungen für 2023 und 2024 kürzt.

Deshalb sinkt seine Einstufung für Ericsson von „Overweight“ auf „Equal-Weight“, das Kursziel für die Aktie senkt er deutlich von 80 auf 65 schwedische Kronen (SEK).

An der Börse in Stockholm geben Ericsson-Aktien aktuell deutlich um 3,8 Prozent auf 50,33 SEK nach. Mittelfristig traut Barclays den Papieren damit weitere Kurssteigerungen von maximal noch 30 Prozent zu.

UBS meldet Details zum Stellenabbau

Nach der Übernahme des ins Straucheln geratenen Konkurrenten Credit Suisse (CS) plant die Schweizer Grossbank UBS nun erhebliche Entlassungen unter den früheren CS-Mitarbeitern.

Einem Bericht der „SonntagsZeitung“ zufolge sollen in einem ersten Schritt insgesamt bis zu 30 Prozent bzw. in absoluten Zahlen bis zu 10.000 Stellen bei der CS eher kurzfristig abgebaut werden. Nachdem dann die Fusion beider Institute vollständig vollzogen ist, sollen nochmals bis zu 20.000 Stellen auf der Kippe stehen. Das würde dann aber das fusionierte Institut und damit Mitarbeiter von CS und UBS betreffen.

Aktien der UBS legen zum Wochenstart an der Schweizer Börse 0,3 Prozent auf 18,14 CHF zu.

Nordea Bank erhöht nach Zahlen
das Renditeziel

Die finnische Nordea Bank konnte im zweiten Quartal dank eines starken Anstiegs beim Zinsüberschuss von ca. 40 Prozent den Konzernüberschuss um rund 25 Prozent auf 1,34 Milliarden Euro steigern. Die Eigenkapitalrendite verbesserte sich damit gegenüber der Vorjahresperiode auf 19 Prozent und übertraf damit leicht die Erwartungen. Für das Gesamtjahr hat der Nordea-Vorstand jetzt die Prognose für die Eigenkapitalrendite von 13 auf mehr als 15 Prozent erhöht.

Die u. a. im EuroStoxx 50 notierten Aktien der Nordea Bank legen als aktuell stärkster Indexwert 1,3 Prozent auf 10,27 Euro zu.

Tesla: Erster Cybertruck wurde produziert

Der Elektroauto-Pionier Tesla gab am Wochenende via Twitter bekannt, dass der erste elektronische Pick-Up mit dem Namen „Cybertruck“ produziert wurde. Der Start der Serienfertigung des vor rund vier Jahren vorgestellten futuristischen Fahrzeugs ist aber erst für nächstes Jahr geplant.

Tesla-Aktien schlossen letzten Freitag an der US-Börse mit einem Plus von 1,3 Prozent bei 281,38 US-Dollar und damit auf einem neuen Jahreshoch auf Schlusskursbasis.

 

Sie möchten vor Börsenstart über spannende Aktien informiert werden?

Wir beobachten für Sie regelmässig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor. Aktuell ermöglichen wir so über 35.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.

Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick oder einen anderen auf unserer Seite Börsennews.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.