Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Der DAX startete gestern knapp 0,3 Prozent höher bei 12.965 Punkten in den Handel, brach aber danach direkt seinen Anlauf in Richtung 13.000er-Marke ab und fällt deutlich in den roten Bereich zurück. Vom Tagestief bei 12.792 Punkten konnte sich der DAX aber wieder deutlich erholen, am späten Nachmittag lag der deutsche Leitindex noch mit 0,3 Prozent im Minus bei 12.891 Punkten.

Uneinheitlich startete gestern die US-Börse in den neuen Handelstag: Während der Dow Jones anfänglich 0,2 Prozent auf 31.443 Punkte verlor, legten der breiter gefasste S&P 500 in den ersten Handelsminuten 0,3 Prozent auf 3.807 Punkte und der Nasdaq100 ca. 0,6 Prozent auf 11.504 Zähler zu.

Von Unternehmensseite sorgen heute u.a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

Linde plant Delisting in Frankfurt

Unter Abgabedruck standen gestern die Aktien des Industriegaskonzerns Linde plc, nachdem der Konzern bekannt gegeben hat, dass der Verwaltungsrat den Aktionären vorschlagen will, dem Börsenplatz Frankfurt den Rücken zu kehren.

Stimmen die Anleger dem Delisting an der Frankfurter Wertpapierbörse zu, soll der Konzern in Linde umbenannt und die Holding an der New Yorker Börse gelistet werden.

Mit dem Schritt würde der nach aktueller Marktkapitalisierung grösste Wert aus dem deutschen Leitindex verschwinden. Entsprechend verschnupft reagierten die Anleger und Aktien der Linde plc gaben aktuell mehr als fünf Prozent auf 281,00 Euro nach.

Covestro: Gewinn geht deutlich zurück

Zu den schwächsten DAX-Performern gehörte gestern auch der Kunststoffkonzern Covestro, dessen Aktien aktuell rund vier Prozent auf 34,26 Euro nachgaben. Die Anleger reagierten zum einen enttäuscht auf die Zahlen zum dritten Quartal, zum anderen auf die für das Gesamtjahr abgesenkte EBITDA-Prognose.

Im abgelaufenen dritten Quartal brach das operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) um 65 Prozent auf 302 Millionen Euro ein. Das Konzernergebnis lag mit 12 Millionen Euro sogar 97,5 Prozent unter dem Vorjahreswert. Den Quartalsumsatz konnte Covestro dagegen um 7,3 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro steigern.

Für das Gesamtjahr 2022 rechnet der Covestro-Vorstand jetzt mit einem EBITDA von 1,7 bis 1,8 Milliarden Euro nach bislang 1,7 bis 2,2 Milliarden Euro.

Adtran überraschte mit starkem Quartalsergebnis 

Der US-Telekomausrüster Adtran, der aufgrund der Übernahme von ADVA Optical im MDAX gelistet ist, hatte gestern mit der Vorlage vorläufiger Zahlen für das dritte Quartal positiv überrascht.

Der von Juli bis September erzielte Umsatz lag mit 340,7 Millionen US-Dollar leicht über der Prognosespanne von 320 bis 340 Millionen US-Dollar und deutlich über der Konsensschätzung von 330 Millionen US-Dollar. 

Die bereinigte Bruttomarge dürfte mit 38,1 Prozent am oberen Ende der vom Unternehmen in Aussicht gestellten Range von 35,5 bis 38,5 Prozent liegen und damit ebenfalls deutlich über der Konsensschätzung von 37,4 Prozent.

Endgültige Zahlen zum dritten Quartal sowie den ersten neun Monaten will Adtran am 8. November 2022 vorlegen.

Adtran-Aktien legten als stärkster MDAX-Wert 5,6 Prozent auf 20,60 Euro zu.

General Motors legt im dritten Quartal kräftig zu

Ein sehr gutes drittes Quartal hat der US-Autobauer General Motors (GM) abgeschlossen. Dank deutlicher Absatzzuwächse vor allem bei SUVs und Pick-ups stieg der Umsatz von GM um 56 Prozent auf 41,9 Milliarden US-Dollar. Den Konzerngewinn konnte GM um 37 Prozent auf 3,3 Milliarden US-Dollar steigern.

Die im S&P 500 notierten Aktien von General Motors legten gestern zum Handelsstart 2,3 Prozent auf 36,53 US-Dollar zu.

Coca-Cola steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

Ebenfalls sehr gut lief es im abgelaufenen dritten Quartal beim Brausehersteller Coca-Cola. Neben den reinen Cola-Getränken konnte Coca-Cola – trotz der teils kräftig gestiegenen Preise – auch bei Tee-, Kaffee- und Sportgetränken den Absatz in etwa stabil halten.

Der Quartalsumsatz stieg deshalb um rund zehn Prozent auf 11,1 Milliarden US-Dollar, der Konzerngewinn legte sogar 14 Prozent auf 2,83 Milliarden US-Dollar bzw. 0,65 US-Dollar pro Aktie zu.

Die im Dow Jones und S&P 500 gelisteten Aktien von Coca-Cola starteten gestern mit einem Plus von 1,9 Prozent bei 58,64 US-Dollar in den Handel.

Sie möchten an der Börse handeln?

Nutzen Sie für Ihre Börsengeschäfte ein Depot über den Online-Broker LYNX. Alles aus einer Hand: Aktien kaufen, Optionen handeln, Futures traden oder in ETFs investieren.

Informieren Sie sich hier über den Online-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.