Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Ohne Übertreibung als „rasant“ kann die Kursperformance beim Münchner Chiphersteller Infineon in den letzten Wochen bezeichnet werden. Allein in der letzten Handelswoche verteuerten sich Infineon-Aktien um 9,8 Prozent auf 32,10 Euro und waren damit gleichzeitig auch der auf Wochensicht stärkste Wert im deutschen Leitindex DAX

Auf Monatssicht erhöhen sich damit die Kurszuwächse auf knapp 30 Prozent, auch in diesem Zeithorizont ist Infineon aktuell der DAX-Primus. Hält die Aufwärtsdynamik auch zum Jahresende an, dann rückt sogar wieder das Anfang Januar markierte Jahreshoch bei 41,42 Euro in Reichweite. Ein Kursziel, das vermutlich Anfang Juli, als Infineon bei 20,67 Euro sein Jahrestief markiert hat, die Wenigsten für realistisch gehalten haben dürften.

Infineon schliesst Rekordgeschäftsjahr ab

Unterstützung bekommt der jüngste Kursaufschwung aber auch durch die operative Geschäftsentwicklung beim Chiphersteller. Im Ende September 2022 abgelaufenen Geschäftsjahr 2022 konnte Infineon den Konzernumsatz um knapp 28 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro steigern. Der Konzerngewinn verdoppelte sich im gleichen Zeitraum beinahe auf 2,2 Milliarden Euro.

Noch besser lief es dabei im Schlussquartal, in dem der Umsatz sogar um 38 Prozent auf 4,14 Milliarden Euro zulegen konnte. Nach Steuern stiegt der Quartalsgewinn gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um 58 Prozent auf 735 Millionen Euro.

Und die Anleger sollen an der positiven Geschäftsentwicklung beteiligt werden und für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von 0,32 Euro pro Aktie erhalten.

Vorstand blickt optimistisch auf das laufende Geschäftsjahr

Angesichts des sehr erfolgreichen letzten Geschäftsjahres und der besonders im Schlussquartal nochmals erhöhten Wachstumsdynamik blickt das Infineon-Management – trotz der globalen Unsicherheiten – optimistisch auf das im Oktober 2022 begonnene Geschäftsjahr 2023. 

Unter Annahme eines EUR/USD-Wechselkurses von 1,00 will Infineon den Umsatz 2023 auf 15,5 Milliarden Euro steigern (plus/minus 500 Millionen Euro), was einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von neun Prozent entspricht. Die bereinigte Bruttomarge soll im Mittelpunkt der Umsatzspanne bei 45 Prozent liegen, die Segmentergebnis-Marge bei etwa 24 Prozent.

UBS erhöht das Kursziel

Mittelfristig wieder Kurse über den bisherigen Jahreshöchstständen erwarten auch die Experten der Schweizer Grossbank UBS. Nach Ansicht von Analyst Francois-Xavier Bouvignies „winke dem Chipkonzern profitableres Wachstum“, weshalb er seine Schätzungen anhebt. Mit dem Ergebnis, dass er seine Einstufung für Infineon auf „Buy“ belässt, das Kursziel aber von 40 Euro auf 44 Euro erhöht.

Infineon-Aktie startet schwächer in die neue Handelswoche

Nach der Kursrallye in den letzten Wochen gönnen sich Infineon-Aktien heute eine kleine Auszeit und starten mit einem Abschlag von aktuell 1,9 Prozent bei 31,47 Euro in die neue Handelswoche.

Infineon-Aktie: Chart vom 21.11.2022, Kürzel IFX | Online Broker LYNX
Aktien verleihen und Rendite steigern

Steigern Sie die Rendite Ihres Depots, indem Sie Ihre Aktien verleihen und dafür Zinsen erhalten. Nutzen Sie das Aktienrendite-Optimierungs­programm über LYNX. Jetzt informieren: Aktien verleihen

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.