Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Der Betreiber der gleichnamigen Baumarktkette, die Hornbach Holding AG, hat heute ihr Ergebnis für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2023/2024 bekannt gegeben und „trotz starken Gegenwinds“ nur einen leichten Umsatzrückgang verbucht. Aufgrund eines „verhaltenen Saisonstarts“ fiel das Minus beim Konzernbetriebsergebnis dagegen weit deutlicher aus.

Trotz des etwas schwächeren Jahresstarts bestätigt das Hornbach-Management den bislang kommunizierten vorsichtigen Ausblick für 2023/2024 und sieht unverändert ein Abwärtsrisiko beim bereinigten EBIT.

LYNX Premium
Exklusiv für Börsenblick-Leser

Um den Artikel vollständig lesen zu können, müssen Sie Abonnent unseres Newsletters LYNX Börsenblick sein.
Noch kein Abonnent? Melden Sie sich jetzt kostenfrei mit Ihrer E-Mail-Adresse an.
Sie erhalten den Freischaltungslink sofort per E-Mail!
Wenn Sie schon Abonnent sind, geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein.

Loading...

Quartalsumsatz liegt leicht
unter Vorjahreswert

Im vom 1. März bis 31. Mai 2023 dauernden ersten Quartal des Geschäftsjahres 2023/2024 hat die Hornbach Gruppe einen Konzernumsatz von 1,773 Milliarden Euro erzielt und liegt damit 2,2 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreswert. Als Gründe für den Rückgang werden u. a. Beeinträchtigungen der saisonalen Verkäufe durch „das kalte und regnerische Wetter in ganz Kontinentaleuropa zum Start der DIY- und Gartensaison“ genannt.

Während der Nettoumsatz in Deutschland um 5,2 Prozent zurückging, stiegen die Umsätze ausserhalb Deutschlands leicht um 0,8 Prozent. Der Anteil der Online-Umsätze lag im ersten Quartal bei 13,3 Prozent (Vorjahreswert: 15,3 Prozent).

Operatives Betriebsergebnis fällt
deutlich zurück

Weitaus stärker als der Umsatz ging im ersten Quartal 2023/2024 das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zurück. Neben dem verhaltenen Saisonstart wirken sich hier auch der Inflationsdruck und die hohen operativen Kosten negativ aus. Mit 109,4 Millionen Euro lag das bereinigte EBIT 26,2 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Der Periodenüberschuss vor Gewinnanteilen anderer Gesellschafter ging in Q1 2023/2024 sogar um 33,6 Prozent auf 71 Millionen Euro zurück, das Ergebnis pro Aktie der Hornbach Holding AG sank um 32,4 Prozent auf 4,15 Euro.

Vorstand bleibt beim Gesamtjahresausblick weiter vorsichtig

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr bleibt der Vorstand der Hornbach Gruppe weiter vorsichtig und rechnet mit einem Konzernumsatz in etwa auf Vorjahresniveau (2022/2023: 6,26 Milliarden Euro).

Beim bereinigten EBIT sieht der Hornbach-Vorstand aufgrund der „allgemeinen makroökonomischen Herausforderungen“ sowie eines „verspäteten Saisonstarts“ ein Abwärtsrisiko von ca. 5 bis 15 Prozent gegenüber dem letzten Geschäftsjahr.

Hornbach-Aktien auf Jahressicht weiter deutlich im Minus

Äusserst durchwachsen fällt bislang die Jahresperformance der im SDAX notierten Hornbach-Aktien aus. Während der SDAX seit Jahresbeginn rund 12 Prozent zulegen konnte, haben Hornbach-Aktien in dieser Zeit 12 Prozent verloren.

Die heute vorgelegten Zahlen mit einem Gewinneinbruch im ersten Quartal sind auch nicht dazu geeignet, die von den Anlegern schon lange erhoffte Trendwende einzuleiten, denn die Aktien legen aktuell nur leicht um 0,9 Prozent auf 69,00 Euro zu.

Hornbach Holding Aktie: Chart vom 23.06.2023, Kurs: 69,00 EUR, Kürzel: HBH | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Hornbach Holding Aktie: Chart vom 23.06.2023, Kurs: 69,00 EUR, Kürzel: HBH | Quelle: TWS

Quelle:

HORNBACH Holding AG & Co. KGaA: HORNBACH Gruppe bestätigt Prognose – erwartungsgemäss langsamerer Start in die Frühjahrssaison (23.06.2023); https://www.hornbach-holding.de/news/hornbach-holding-ag-co-kgaa-hornbach-gruppe-bestaetigt-prognose-erwartungsgemaess-langsamerer-start-in/dbcd10d9-96c7-4988-b5fe-afac64982a21/

Top Flop Aktien – Übersicht der Gewinner und Verlierer

Welche Aktien in den wichtigen Indizes sind in letzter Zeit am meisten gestiegen oder gefallen? Was sind die Top-Aktien 2024? Welche Aktien haben die beste Performance über die letzten 5 Jahre und welche Aktien sind stark gefallen? Hier finden Sie es heraus: DAX Top FlopMDAX Top FlopEuro Stoxx Top FlopDow Jones Top FlopNasdaq 100 Top Flop

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.