Ende letzten Jahres kündigte die Hornbach Holding AG an, die Tochtergesellschaft Hornbach Baumarkt AG – einen führenden Anbieter von Bau- und Gartenmärkten in Deutschland – von der Börse nehmen zu wollen. Deshalb hat die Hornbach Holding, die vor der Ankündigung bereits 76 Prozent der Anteile an der Baumarktkette hielt, eine Delisting-Vereinbarung abgeschlossen und im Rahmen dieser den verbliebenen Aktionären der Hornbach Baumarkt AG angeboten, deren Aktien zum Preis von 47,50 Euro Aktien zu erwerben.

Als Grund für den Schritt gab die Hornbach Holding an, damit „eine vereinfachte Kapitalmarktpräsenz beider Unternehmen unter einem Dach“ erreichen zu wollen und „Ineffizienzen in der aktuellen Struktur“ zu beseitigen.

Ein weiterer wichtiger Grund für die Re-Integrationsambitionen dürften ausserdem die zuletzt von der Hornbach Baumarkt AG vorgelegten Geschäftszahlen gewesen sein, denn in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/2022 konnte der Umsatz um knapp vier Prozent auf 4,4 Milliarden Euro gesteigert werden, das EBIT lag mit 347 Millionen Euro nur leicht unter dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Vorstand und Aufsichtsrat der Hornbach Baumarkt AG empfehlen Annahme des Delisting-Angebotes

Heute wenden sich Vorstand und Aufsichtsrat der Hornbauch Baumarkt AG gemeinsam an die verbliebenen Aktionäre der Gesellschaft und empfehlen diesen, das Delisting-Erwerbsangebot der Hornbach Holding AG, das noch bis zum 22. Februar 2022 läuft, anzunehmen. Der Angebotspreis von 47,50 Euro pro Aktie ist nach Auffassung von Vorstand und Aufsichtsrat:

angemessen und reflektiert den fairen Wert der Hornbauch Baumarkt-Aktie.

Vor diesem Hintergrund wird die Hornbach Baumarkt AG deshalb nun auch zeitnah den Widerruf der Zulassung der Hornbach Baumarkt-Aktien zum Handel im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse beantragen.

Aktien der Hornbach Baumarkt AG reagieren kaum – Aktien der Holding

Die Aktien der Hornbach Baumarkt AG machten nach der Ankündigung der Delisting-Absichten durch die Holding einen kräftigen Sprung in Richtung angebotenem Übernahmepreis, um den sie – wenig überraschend – seitdem in einer engen Handelsrange pendeln. In die neue Handelswoche starten die Papiere 0,1 Prozent höher bei 47,75 Euro.

Deutlich mehr Bewegung gab es zuletzt bei den im SDAX gelisteten Aktien der Hornbach Holding. Seit Bekanntgabe der vollständigen Übernahme der Baumarkttochter konnten die Aktien rund fünf Prozent zulegen und starten in die neue Handelswoche 0,3 Prozent höher bei 133,10 Euro.

Hornbach Baumarkt Aktie: Chart vom 24.01.2022
Sie möchten Optionen auf Aktien, Indizes, Futures oder Währungen handeln?

Optionen handeln: Kaufen und verkaufen Sie Aktienoptionen, Indexoptionen, Futureoptionen oder Devisenoptionen an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. Mit einem Depot über LYNX können Sie Ihre individuellen Handelsstrategien mit Optionen optimal umsetzen.

Informieren Sie sich hier über den Optionen Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.