Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Es ist jetzt rund drei Wochen her, da stürzten die Aktien des Dialyse-Spezialisten Fresenius Medical Care (FMC) zweistellig ab, nachdem FMC wegen Problemen in den USA den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr senken musste. Der Schock der Anleger sass so tief, dass die im deutschen Leitindex DAX notierten Aktien auch von der kräftigen Erholung des Gesamtmarktes in den letzten Wochen nicht profitieren konnten und aktuell nur knapp über ihrem Mehrjahrestief bei 35,08 Euro notieren.

Gesenkter Jahresausblick wegen Problemen am US-Arbeitsmarkt

Kurz zur Erinnerung: Konkret teilte FMC Ende Juli mit, dass sich beim Konzern im zweiten Geschäftsquartal „verschiedene nachteilige Faktoren verschärft haben“, die das Ergebnis im zweiten Halbjahr 2022 nachteilig beeinträchtigen werden.

Vor allem die hohe Lohninflation und der verschärfte Mangel an Arbeitskräften führt zu Beeinträchtigungen in der Ergebnisentwicklung, was ausserdem auch zu Kapazitätsengpässen im Bereich der Gesundheitsdienstleistungen in Nordamerika führt. Zudem belasten auch höhere Materialkosten und Lieferkettenprobleme aufgrund der verschlechterten makroökonomischen Umstände die Geschäftsentwicklung von FMC.

Deshalb dürfte das Umsatzwachstum 2022 währungsbereinigt nur am unteren Ende des bislang prognostizierten niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereichs liegen und das Konzernergebnis im Bereich des hohen Zehner-Prozentbereichs zurückgehen.

Zudem hatte FMC auch seine bis 2025 aufgestellte mittelfristige Prognose eines durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstums im mittleren einstelligen Prozentbereichs und einer jährlichen Steigerung des Konzernergebnisses zurückgezogen.

Die Anleger zogen daraufhin die Reissleine und FMC-Aktie brach in der Folge mit 35,08 Euro auf den tiefsten Stand seit Anfang 2010 ein.

Moody’s bestätigt Rating und schätzt Ausblick als stabil ein

Neue Hoffnung auf mittelfristig wieder steigende Kurse kommt heute von der Rating-Agentur Moody’s. Denn deren Analysten haben heute ihr Rating mit „Baa3“ bestätigt und den Ausblick mit „stabil“ eingestuft. Damit behält FMC auch den Investment-Grade, ein sehr wichtiger Aspekt, um beispielsweise günstige Finanzierungskonditionen zu erhalten.

Nach Ansicht der Moody’s-Experten ist „der operative Gegenwind nur vorübergehend“, d.h. die „Phase der gedämpften operativen Leistung, die voraussichtlich bis Ende 2023 andauern wird“, dürfte nicht den Investment-Grad gefährden.

FMC-Aktie klettert heute an die DAX-Spitze

Die Hoffnung auf bessere Zeiten lockt heute wieder Käufer an, die auf dem deutlich reduzierten Kursniveau zugreifen und auf mittelfristig wieder bessere Zeiten für die Fresenius Medical Care-Aktie spekulieren. 

Die im deutschen Leitindex DAX notierten Papiere legen im Handelsverlauf 2,4 Prozent auf aktuelle 37,59 Euro zu und sind damit momentan auch der stärkste Indexwert.

Dennoch bleibt noch eine Menge aufzuholen, denn allein in den letzten 12 Monaten summieren sich die Kursverluste auf fast 50 Prozent.

FMC-Aktie: Chart vom 16.08.2022, Kürzel FMC | Online Broker LYNX
Top Flop Aktien – Übersicht der Gewinner und Verlierer

Welche Aktien in den wichtigen Indizes sind in letzter Zeit am meisten gestiegen oder gefallen? Was sind die Top-Aktien 2022? Welche Aktien haben die beste Performance über die letzten 5 Jahre und welche Aktien sind stark gefallen? Hier finden Sie es heraus: DAX Top FlopMDAX Top FlopEuro Stoxx Top FlopDow Jones Top FlopNasdaq 100 Top Flop

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.