Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Mit einem Kurssprung starten heute die Aktien des Immobilienkonzerns GSW Immobilien AG in den Handel, nachdem die bisherige Hauptaktionärin Deutsche Wohnen AG gestern Abend den verbliebenen GSW-Aktionären ein öffentliches Delisting-Erwerbsangebot unterbreitet hat. Danach ist geplant, die Aktien der GSW Immobilien AG komplett von der Börse zu nehmen.

Deutsche Wohnen unterbreitet Delisting-Erwerbsangebot an restliche GSW-Aktionäre

Nur noch rund 0,9 Prozent der Aktien der GSW Immobilien AG befinden sich überhaupt noch im Streubesitz. Das bedeutet, dass im Grunde auch kein nennenswerter Handel in der Aktie mehr stattfindet.

Deshalb bietet heute die Mehrheitsaktionärin Deutsche Wohnen AG – die aktuell schon mit 94,02 Prozent am Grundkapital der GSW Immobilien AG beteiligt ist – den verbliebenen Aktionären in Form eines öffentlichen Delisting-Erwerbsangebotes an, deren Aktien gegen Barzahlung zu einem gesetzlichen Mindestpreis zu erwerben. Welcher Preis das genau ist, das sollen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft von Ebner Stolz durch eine Unternehmensbewertung herausfinden.

Anschliessend beabsichtigt die Deutsche Wohnen AG „zu gegebener Zeit“ nach der Veröffentlichung des Erwerbsangebotes einen Antrag auf Widerruf der Zulassung der Aktien der Gesellschaft zum Handel im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse zu stellen.

Der Schritt wird von Vorstand und Aufsichtsrat der GSW Immobilien unterstützt, da beide Gremien nach Abwägung der Gesamtumstände der Auffassung sind, „dass der Abschluss der Delisting-Vereinbarung im Interesse des Unternehmens liegt“. Zumal nach dem Zusammenschluss der Deutsche Wohnen AG und der Vonovia SE im Oktober letzten Jahres die GSW nun ein Teilkonzern von Vonovia ist und deshalb auch eine Börsennotierung als Option zur Kapitalbeschaffung erheblich an Bedeutung verloren hat.

GSW-Aktien reagieren mit Kurssprung auf die Ankündigung

Auch wenn der Angebotspreis von den Wirtschaftsprüfern noch ermittelt werden muss, zeigt die Reaktion der GSW-Aktien an der Börse, dass sich die verbliebenen GSW-Aktionäre offenbar einen deutlich über dem aktuellen Kurs liegenden Preis erhoffen.

Nach Bekanntgabe springen Aktien von GSW Immobilien um 13,7 Prozent auf 124,00 Euro und können das Kursniveau auch im weiteren Handelsverlauf verteidigen.

Weniger Begeisterung löst die Nachricht dagegen bei der Deutsche Wohnen AG aus, die Aktien verlieren leicht um 0,5 Prozent auf 18,34 Euro. Damit summieren sich die Kursverluste der Deutsche Wohnen AG seit Jahresbeginn bereits auf rund 50 Prozent!

Deutsche Wohnen-Aktie: Chart vom 27.09.2022, Kürzel DWNI | Online Broker LYNX
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertschriftendepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.