Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Endgültige Ergebnisse für das zurückliegende erste Halbjahr 2022 hat der Essenslieferant Delivery Hero gestern vorgelegt. Während auf der einen Seite der Bruttowarenwert und die Umsatzerlöse kräftig gesteigert werden konnten, verschlechterte sich das Konzernperiodenergebnis auf -1,47 Milliarden Euro.

Da an der Börse aber (in der Regel) die Zukunft gehandelt wird, blickten die Anleger zuletzt vor allem auf den vom Management bereits in der letzten Woche für das nächste Geschäftsjahr in Aussicht gestellten Break-Even auf Konzernebene und die im MDAX notierten Aktien verteuerten sich in den letzten vier Wochen bereits um knapp zehn Prozent. Nach den vorgelegten Zahlen schalten die Aktien aber wieder in den Rückwärtsgang und geben einen Teil der zuletzt erzielten Gewinne wieder ab.

Bruttowarenwert und Umsatz legen im 1. Halbjahr kräftig zu

Vor allem durch das organische Wachstum in allen Segmenten sowie der im Februar 2021 akquirierten Woowa konnte der Bruttowarenwert (GMV) von Januar bis Ende Juni 2022 um 50,4 Prozent auf 20,02 Milliarden Euro gesteigert werden (H1/2021: 13,3 Milliarden Euro). 

Der Umsatz legte im gleichen Zeitraum sogar um 56 Prozent auf 4,19 Milliarden Euro zu (H1/2021: 2,68 Milliarden Euro).

Bruttoergebnis steigt deutlich – Operatives Ergebnis und Konzernergebnis weiterhin tiefrot

Um über 71 Prozent auf 935,8 Millionen Euro konnte Delivery Hero im ersten Halbjahr 2022 das Bruttoergebnis vom Umsatz steigern. Die Bruttoergebnismarge stieg dadurch von 22,2 Prozent auf 24,5 Prozent.

Da aber die Marketingaufwendungen um 25 Prozent, IT-Aufwendungen um 92 Prozent und Verwaltungsaufwendungen um fast 25 Prozent gestiegen sind, verschlechterte sich das operative Ergebnis um 54 Prozent auf -1,04 Milliarden Euro. 

Das bereinigte operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Adjusted EBITDA) lag zum Ende des ersten Halbjahres bei -323 Millionen Euro nach -350,8 Millionen Euro im Jahr davor.

Das Konzernperiodenergebnis von Delivery Hero rutschte dagegen im ersten Halbjahr 2022 um 46 Prozent auf -1,467 Milliarden Euro ab. 

CEO bestätigt Gesamtjahresprognose und kündigt für das nächste Jahr Break-Even an

Bereits Mitte letzter Woche zur Präsentation der Zahlen für das zweite Quartal hat Delivery Hero-CEO Niklas Östberg angekündigt: 

die Prognose für ein positives bereinigtes EBITDA für das Plattformgeschäft im Geschäftsjahr 2022 zu erreichen und unsere Profitabilität auf Konzernebene zu beschleunigen.

Ein positives bereinigtes EBITDA innerhalb der gesamten Delivery Hero-Gruppe soll im Geschäftsjahr 2023 erreicht werden.

Langfristig peilt der Essenslieferant eine EBITDA-Marge (bezogen auf den Bruttowarenwert) von fünf bis acht Prozent an.

Delivery Hero-Aktien geben deutlich nach

Auf Monatssicht konnten die im MDAX notierten Aktien von Delivery Hero zuletzt rund zehn Prozent zulegen und sind damit in diesem Zeitraum einer der stärksten Indexwerte.

Die Halbjahreszahlen wurden heute von den Anlegern allerdings nicht ganz so positiv bewertet und die im MDAX notierten Aktien geben 4,4 Prozent auf 45,73 Euro nach.

Delivery Hero-Aktie: Chart vom 26.08.2022, Kürzel DHER | Online Broker LYNX
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertschriftendepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.