Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Mit einem Kurssprung reagierten gestern die Aktien des Chemikalienhändlers Brenntag auf die vorläufige Beendigung der Gespräche mit der Univar Solutions Inc. (Univar) über eine mögliche Übernahme von Univar durch Brenntag.

Aber nicht nur die Anleger reagierten erleichtert auf die von vielen Seiten kritisierten Übernahmepläne, auch zahlreiche Analysten bewerteten die Entscheidung positiv und passten daraufhin ihre Einschätzung für Brenntag-Aktien an.

Brenntag beendet Gespräche über Übernahme

Ende November letzten Jahres gab Brenntag bekannt, dass der Konzern an einer Übernahme des US-Rivalen Univar Solutions interessiert ist und dass es diesbezüglich bereits vorläufige Gespräche gebe. Nachdem Univar im letzten Geschäftsjahr einen Konzernumsatz von ca. 9,5 Milliarden US-Dollar erlöst hat und Brenntag für 2022 mit einem Umsatz von ca. 19 Milliarden Euro rechnet, wäre bei einem Zusammenschluss ein Konzern mit einem Jahresumsatz von fast 30 Milliarden US-Dollar entstanden.

Bereits bei der Bekanntgabe der Übernahmegespräche äusserten sich zahlreiche Analysten skeptisch, da sie einen zu hohen Übernahmepreis – und damit einen starken Anstieg der Verschuldung von Brenntag – befürchteten. Was die Anleger von den Plänen hielten, zeigte sich am Aktienkurs von Brenntag am Tag der Bekanntgabe, denn der brach zweistellig ein.

Besonders heftig kritisierte der aktivistische Aktionär Primestone Capital – der rund zwei Prozent der Brenntag-Anteile hält – die Übernahmepläne und forderte die „sofortige Beendigung“ der Gespräche. Nach Ansicht des Grossaktionärs sollte sich das Management stattdessen mehr auf die Kernbereiche konzentrieren und so den Wert für die Aktionäre steigern.

Diesem Druck hat der Brenntag-Vorstand nun nachgegeben und gestern per Ad-hoc-Nachricht mitgeteilt, dass beschlossen wurde:

die Gespräche mit Univar Solutions Inc. über eine mögliche Übernahme durch die Brenntag SE nicht fortzuführen.

Analysten reagieren mehrheitlich positiv auf die Entscheidung

Fast ausschliesslich positive Reaktionen auf die Entscheidung gab es von Analysten-Seite.

Bei der Schweizer Grossbank UBS ist man der Meinung, dass die abgeblasene Übernahme „unter Anlegern sehr positiv aufgenommen werde“ und bestätigt deshalb Brenntag mit „Buy“ bei einem unveränderten Kursziel von 72,50 Euro.

Die Analysten der US-Grossbank JPMorgan halten die beendeten Übernahmegespräche mit Univar für „sinnvoll“ und belassen deshalb Brenntag auf „Overweight“.

Bei ODDO BHF stuft Analyst Michael Schaefer die Aktien von Brenntag als Reaktion auf die abgesagte Übernahme von „Neutral“ auf „Outperform“ hoch und setzt ein Kursziel von 91 Euro.

Brenntag-Aktien legen kräftig zu

Die im deutschen Leitindex DAX legten gestern bis zum Handelsschluss als direkte Reaktion als stärkster Indexwert bereits 4,8 Prozent auf 63,62 Euro zu. Heute knüpfen die Papiere daran an und legen aktuell weitere 1,3 Prozent auf 64,42 Euro zu.

Top Flop Aktien – Übersicht der Gewinner und Verlierer

Welche Aktien in den wichtigen Indizes sind in letzter Zeit am meisten gestiegen oder gefallen? Was sind die Top-Aktien 2023? Welche Aktien haben die beste Performance über die letzten 5 Jahre und welche Aktien sind stark gefallen? Hier finden Sie es heraus: DAX Top FlopMDAX Top FlopEuro Stoxx Top FlopDow Jones Top FlopNasdaq 100 Top Flop

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.