Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Im Zweifel könnte man ja Apple kaufen hiess es früher, wenn man sich unschlüssig war, wo man sein Geld gerade investieren sollte. Diese Aktie repräsentierte lange die ewige Hausse. Doch mittlerweile ist es damit vorbei: Der Chart ist bärisch – und könnte noch bärischer werden.

Man weiss einfach nicht so recht, wie es bei Apple gerade läuft und wie es weitergehen wird. Die Quartalsbilanz kommt erst Ende des Monats. Und bis dahin hat man nur die Zahlen bis Ende Juni, von denen man weiss, dass sie als Blaupause für das zweite Halbjahr nicht taugen. Die Kosten sind überall gestiegen, auch bei Apple. Und Apple bedient das Top-Ende der Telekommunikation. Die Kunden könnten, nicht zuletzt aufgrund der angehobenen Preise, abspringen, zu anderen Marken wechseln. Sicher nicht allzu viele, Apple hat immerhin eine Art Kultstatus. Aber schon ein paar Prozentpunkte weniger Marktanteil dürften massive Auswirkungen auf den Unternehmensgewinn haben. Doch man weiss ja nicht, ob das der Fall ist.

Wie unschlüssig sich selbst die Experten sind, zeigt folgende Kuriosität. Am selben Tag, konkret am 29. September, hob ein US-Analyst das Apple-Kursziel von 150 auf 189 US-Dollar an und veränderte seine Einschätzung von „Halten“ auf Kaufen“, während ein anderer US-Analyst zugleich sein Kursziel von 185 auf 160 US-Dollar senkte und von „Kaufen“ auf „Halten“ zurückstufte. Was soll man da als Anleger tun?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Apple Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Das, was man immer tun sollte, wenn Analysten-Einschätzungen und Rahmenbedingungen den Charme eines rotierenden Wegweisers haben und man auf aktuelle Zahlen noch warten muss: den Vorlagen der Charttechnik folgen. Was hiesse:

Nicht einsteigen und, sollte man hier à la Baisse spekulieren, dranbleiben. Denn der Trend ist insgesamt weiter klar bärisch. Davon mal abgesehen, dass Apple per Freitagabend sogar einen Tick schwächer performt als der Dow Jones, lagen die drei markanten Zwischenhochs des Jahres jeweils einen Tick tiefer: bärisch.

Der Abwärtstrend, der vom jüngsten, grösseren Zwischenhoch aus dem August ausgeht, ist voll intakt: bärisch. Und der Versuch, sich im Zuge der Käufe zu Beginn letzter Woche wenigstens wieder an die massive Widerstandszone zwischen 150 und 158 US-Dollar zu retten, endete als „Island Reversal“, als Insel-Umkehr: bärisch.

Bis zur Quartalsbilanz am Abend des 27. Oktober ist es noch lange genug hin, um die Tiefs vom Mai und Juni im Bereich 129 zu 134 US-Dollar zu testen. Und solange ein Versuch nach dem anderen abverkauft wird, die Aktie wieder auf die alte Hausse-Schiene zu stellen, ist die Unterseite fraglos die fragilere, der Bruch solcher Tiefs dadurch jederzeit möglich.

Apple Aktie: Chart vom 07.10.2022, Kurs 140,09 US-Dollar, Kürzel AAPL | Online Broker LYNX
Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertschriftendepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Ronald Gehrt
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.