Der Chipproduzent Advanced Micro Devices, besser bekannt unter seinem Kürzel AMD, konnte dem globalen Chipmangel erfolgreich trotzen und hat für das abgelaufene Quartal neue Rekordzahlen vorgelegt.

Der Intel-Konkurrent steigerte seinen Konzernumsatz im letzten Quartal um fast 50 Prozent auf 4,8 Milliarden US-Dollar und schlägt damit auch deutlich die durchschnittlichen Analystenerwartungen von 4,5 Milliarden US-Dollar.

Zwar ging der Konzerngewinn im letzten Quartal gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um rund 45 Prozent auf 974 Millionen US-Dollar zurück (Vorjahresquartal: 1,78 Milliarden US-Dollar), allerdings erhielt AMD da eine Steuergutschrift von 1,3 Milliarden US-Dollar. Rechnet man diese aus dem Vorjahresergebnis heraus, dann hat sich der Gewinn in etwa verdoppelt.

Vor allem im Rechenzentrumsgeschäft legte AMD im letzten Jahr kräftig zu, da hier der Rivale Intel zuletzt einige Produktionsprobleme hatte. In der Rechenzentrumssparte legten die Umsätze im letzten Jahr um 115 Prozent auf 7,1 Milliarden US-Dollar zu.

Weiter kräftiger Umsatzzuwachs im laufenden Geschäftsjahr erwartet

Im aktuell laufenden Quartal erwartet AMD einen Umsatzanstieg auf bis zu fünf Milliarden US-Dollar, vor allem dank anhaltend guter Geschäfte im Server- und PC-Bereich. Im PC-Markt rechnet AMD für das laufende Jahr mit einem Absatz von bis zu 350 Millionen verkaufter Geräte.

Im Gesamtjahr soll der Umsatz von AMD um bis zu 31 Prozent auf 21,5 Milliarden US-Dollar steigen.

AMD-Aktien springen nachbörslich zweistellig nach oben

Bereits im letzten Jahr gehörten die im Nasdaq100 und S&P 500 gelisteten Aktien mit einem Jahresplus von 57 Prozent auf 143,90 USD zu den Top-Performern der beiden Auswahlindizes. 

Durchwachsener verlief bislang der Start ins neue Börsenjahr, AMD-Aktien litten hier unter einem insgesamt schwächeren Gesamtmarktumfeld – vor allem bei Technologiewerten – und verloren seit Jahresbeginn rund 19 Prozent an Wert auf den gestrigen Schlusskurs an der US-Börse von 116,78 US-Dollar.

Auf die gestern nach US-Börsenschluss veröffentlichten und über den Erwartungen liegenden Rekordwerte für das letzte Quartal reagierten AMD-Aktien aber mit einem Kurssprung und schossen nachbörslich um über zehn Prozent auf 129 US-Dollar nach oben.

Im Xetra-Handel starten AMD-Aktien heute mit einem Plus von rund 13 Prozent bei 115 Euro.

AMD-Aktie: Chart vom 02.02.2022
Sie möchten Optionen auf Aktien, Indizes, Futures oder Währungen handeln?

Optionen handeln: Kaufen und verkaufen Sie Aktienoptionen, Indexoptionen, Futureoptionen oder Devisenoptionen an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. Mit einem Depot über LYNX können Sie Ihre individuellen Handelsstrategien mit Optionen optimal umsetzen.

Informieren Sie sich hier über den Optionen Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.