Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Anfang des Jahres peilte der Flugzeugbauer Airbus das ehrgeizige Ziel an, im Jahr 2022 mindestens 720 Maschinen an seine Kunden auszuliefern. Und noch bis zur Jahresmitte schien es so, dass dieses Ziel – wenn auch knapp – erreicht werden kann.

Airbus senkt im Juli das Jahresziel für die Auslieferungen

Ende Juli kam dann allerdings die Nachricht, dass es aufgrund von Lieferkettenproblemen auch zu Verzögerungen bei wichtigen Zulieferern kommt und deshalb wichtige Bauteile fehlen, um Maschinen planmässig fertigzustellen. 

Deshalb reduzierte der Airbus-Chef Guillaume Faury das Jahresziel von ursprünglich 720 ausgelieferten Maschinen auf nur noch 700 Maschinen. Aber selbst dieses Ziel erscheint inzwischen ziemlich ambitioniert, nachdem im Monat Juli nur 46 Verkehrsjets übergeben wurden. Im Vormonat waren es immer noch 60 Maschinen, die an die Kunden gingen.

Zahl der Auslieferungen geht im August weiter zurück

Mit den Auslieferungen im Juli summierte sich die Zahl der in den ersten sieben Monaten ausgelieferten Maschinen auf 336 Stück. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass bis zum reduzierten Jahresziel von 700 Maschinen in den verbleibenden fünf Monaten noch insgesamt 364 Flugzeuge ausgeliefert werden müssen bzw. rund 73 pro Monat.

Diesem Ziel ist Airbus im abgelaufenen Monat nicht wirklich nähergekommen, da im August 2022 nur 39 Verkehrsfluge ausgeliefert wurden, wie Airbus heute vorbörslich mitteilt. Damit steigt die Zahl der Ende August ausgelieferten Flugzeuge zwar auf 382 Maschinen. In den verbleibenden vier Monaten müssen nun aber monatlich bereits 80 Maschinen ausgeliefert werden, um das reduzierte Jahresziel noch zu erreichen. 

Auch wenn die Zahl der Auslieferungen üblicherweise zum Jahresende nochmal anzieht, dürfte es für Airbus ein echter Kraftakt werden, selbst das reduzierte Ziel bis zum Jahresende noch zu erreichen. Zumal Airbus im Monat August auch keine neuen Bestellungen erhalten, sondern im Gegenteil, die letzte Bestellung von Qatar Airways über 19 Flieger vom Typ A350 wegen eines Streits mit der Airline gestrichen hat.

Airbus-Aktien mit schwächerem Handelsstart

Nicht vom Fleck kommen die im DAX notierten Airbus-Aktien, die sich seit Jahresbeginn in einer Range zwischen 90 und 120 Euro bewegen und erst Anfang Juli knapp darunter bei 88,91 Euro ihr Jahrestief markiert haben.

Nach den heute vorgelegten Auslieferungszahlen für den August starten die im Leitindex DAX notierten Aktien mit einem kleinen Abschlag von 0,4 Prozent bei 95,85 Euro in den letzten Handelstag der Woche.

Sie möchten Aktien aus unserem Börsenblick einfach, schnell und professionell handeln?

Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.