Analyse:
Abiomed: Wie schütze ich mich vor Hypes?

Abiomed ist der führende Anbieter von Kreislaufunterstützungssystemen und bietet Patienten mit Herzinsuffizienz kontinuierliche Versorgung.

Das Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet proprietäre Produkte wie zum Beispiel Mikro Herzpumpen, die es dem Herzen ermöglichen, sich auszuruhen, zu heilen und zu regenerieren.

Hype

Abiomed ist in seinem Segment der klar Markt- und Technologieführer und das lässt sich auch an den Zahlen ablesen.

In den letzten zehn Jahren ist der Umsatz von 86 auf 769 Mio. USD gestiegen und 2012 erfolgte der Sprung in die Profitabilität.
Der Gewinn kletterte in diesem Zeitraum von 0,04 auf 5,61 USD je Aktie.

Die anhaltenden Gewinnsprünge haben zu einem regelrechten Hype um das Wertpapier geführt.

Anleger extrapolierten das Wachstum einfach in die Zukunft, wodurch die P/E zeitweise auf 180 (!) gestiegen ist.

Aber selbstverständlich ist das eine Illusion.
Wachstumsraten, die direkt nach dem Sprung in die Profitabilität erzielt werden, können unmöglich und vor allem nicht auf Dauer fortgesetzt werden – selbst wenn sich der Umsatz, wie in diesem Fall, anhaltend gut entwickelt.

Scherbenhaufen

Am Ende passiert das, was immer passiert. Auf die Party folgt ein gehöriger Kater.

Ich möchte es nochmal wiederholen: Anleger geben sich einem absoluten Irrglauben hin, wenn sie denken, dass ein Gewinnwachstum von 30%, 50% oder mehr dauerhaft möglich ist.
Es gibt kein einziges Unternehmen, dem dieses Kunststück jemals gelungen wäre.

Doch nur dann wäre eine P/E von 100 oder mehr zu rechtfertigen.

Wie erkenne ich einen Hype?

Das Beispiel von Abiomed zeigt das wieder eindrucksvoll. Es handelt sich um ein hervorragendes Unternehmen mit wünschenswerten Charakteristiken.

Die Rallye hat also durchaus eine rationale Grundlage. Mit der Zeit nahm die Euphorie aber immer weiter zu, bis an einen Punkt, an dem die Bewertung keinen Sinn mehr ergab.

Die P/E erreichte im vergangenen Jahr einen Wert von nahezu 200 und prompt folgten operative Probleme. Im laufenden Jahr soll der Gewinn sogar um 20% sinken.

Es scheint ein Naturgesetz zu sein: Unmittelbar bevor es zu wirtschaftlichen Problemen kommt, erreicht die P/E einen Extremwert.

Am Aktienkurs geht das natürlich nicht spurlos vorbei, das Papier ist von 450 auf derzeit 253 USD gefallen

Abiomed – Fastgraphs* Chart:

Charttechnische Warnsignale

Doch selbst wenn man alle fundamentalen Überlegungen ausklammert, auch für Charttechniker waren die Warnsignale mehr als eindeutig:

Am Siedepunkt eines Hypes kommt es meisten zu parabolischen Kursgewinnen. In diesen Situationen ist extreme Vorsicht geboten.

Plötzlich bleiben dann die Käufer aus, denn alle Willigen sind bereits engagiert.
Es werden keine neuen Höchstkurse erreicht und das reicht schon aus, um die Lawine ins Rollen zu bringen.

Plötzlich kommt es zu herben Kursverlusten und zu einer SL-Lawine, die Vola nimmt zu und ein Großteil der Trader ergreift die Flucht.

Andere sitzen auf Verlusten und hoffen auf bessere Kurse. In den folgenden Wochen und Monaten geben jeden Tag weitere Anleger auf und realisieren ihre Verluste. Gleichzeitig fehlen Käufer, denn das einzige Argument für die Aktie war „sie steigt“.

Jetzt steigt sie aber nicht mehr. Was dann meistens folgt, ist eine lange Phase, in der die Aktie regelrecht ausgeblutet wird. Das kann sich über Monate hinziehen, in einigen Fällen sind es Jahre.

Das geht solange bis quasi alle aufgegeben haben und sich die restlichen Engagements in Depotleichen verwandelt haben. An diesem Punkt bildet die Aktie das Tief aus, denn jetzt gibt es keine Verkäufer mehr.

Das Spiel kann von Neuem beginnen.

Chart vom 25.06.2019 Kurs: 253 Kürzel: ABMD - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Wie geht es jetzt weiter?

Darf man den Prognosen Glauben schenken, ist der Gewinneinbruch (-21%) in diesem Jahr nur ein Ausrutscher und das Ergebnis kann anschließend wieder um 25-30% p.a. zulegen.
Dann wäre eine P/E von 30-40 durchaus vertretbar.

Im kommenden Jahr wird ein EPS von 5,89 USD erwartet. Daraus ergäben sich Kursziele zwischen 177 und 235 USD.

Und das auch nur, wenn man das laufende Jahr ignoriert und das kommende vorwegnimmt. Konservativ kann man diese Vorgehensweise nicht nennen.

Möchte man mit einer Sicherheitsmarge agieren und einen Gewinn erzielen, dürfte man also erst unterhalb von 177 USD kaufen.

Das bedeutet nicht, dass die Aktie auf dieses Niveau einbrechen muss, es zeigt nur, was möglich ist und dass das Chance-Risiko-Verhältnis für Anleger derzeit nicht sonderlich gut ist.

Charttechnik

Die Lage ist eindeutig: Der Abwärtstrend ist intakt und die Bären haben übernommen.

Fällt Abiomed unter 250 USD, droht eine Ausdehnung der Korrektur in Richtung 225 und 200 USD.

Zwischen 250 und 275 USD ist die Lage kurzfristig neutral, solange die Aktie über 250 USD notiert, ist eine Erholung in Richtung 275 USD durchaus möglich. Das Chartbild würde sich allerdings erst darüber entspannen.

Mehr als 5.400 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 25.06.2019 Kurs: 253 Kürzel: ABMD - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

*Affiliate Link

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN