Starten Sie in das Jahr 2020 mit guten Vorsätzen!

Wir befinden uns wieder in dieser Jahreszeit, in der wir uns gerne neue gute Vorsätze ausdenken. Für viele von uns bedeutet dies, wieder in Form zu kommen oder in Form zu bleiben, oder einem neuen Hobby nachzugehen. Für einen Anleger kommen weitere Überlegungen ins Spiel. Ein Anleger müsste prinzipiell permanent seine Erfolge und Misserfolge Revue passieren lassen. Wenn dies nicht regelmäßig erfolgt, ist der Anfang eines Jahres tatsächlich ein guter Zeitpunkt, um sich neue Ziele zu setzen und einen Plan zu entwickeln, um sie zu erreichen. In dem heutigen Artikel liefern wir Ihnen einige Ideen, um als Anleger das neue Jahr erfolgsversprechend zu beginnen.

Eine Investition in Wissen zahlt sich aus

Erfolgreiches Trading gelingt nur dann, wenn Sie bereit sind, Zeit zu investieren. Sich Zeit zu nehmen, um die eigenen Anlagefähigkeiten zu verbessern, ist im Börsenhandel unabdingbar. Es kann sich lohnen, an einem Seminar teilnehmen, einen Trading-Coach zu rekrutieren und einige gute Börsenbücher zu lesen. Nicht alles ist umsonst und ja, Bildung kann teuer sein. Unwissen ist aber noch viel teurer.

Im Börsenhandel wird grundsätzlich das Geld von den schwachen Händen zu den starken Händen übergeben. Die Anleger mit den größten Fähigkeiten gehören zu den Gewinnern. Und das sollte niemanden überraschen. Dieser Grundsatz gilt für alle komplexen Bereiche. Anwälte, Mediziner, Piloten, professionelle Sportler und erfolgreiche Investoren haben alle Zeit und Mühe investiert, um sich Fähigkeiten anzueignen, die sie zum Erfolg führten. Es gibt keine schnelle Abkürzung, mit der Sie über alle Arten von Märkten hinweg konsistente Erfolge erzielen können.

Suchen Sie Inspiration in erfolgreichen Strategien, aber folgen Sie Ihren eigenen Ideen

Um auf dem Börsenparkett erfolgreich zu sein, müssen Sie ihre eigenen Handelsideen entwickeln. Es reicht nicht, Empfehlungen von Börsenzeitschriften oder von Börsendiensten blind zu folgen. Wenn es um Investitionen geht, stechen Anleger hervor, die ihre Hausaufgaben machen und die ihre eigenen Strategien und Handelsansätze entwerfen. Dieser Unterfangen erfordert Übung und Geduld.

Es spricht jedoch nichts dagegen, sich von anderen erfolgreichen Strategien inspirieren zu lassen. Stellen Sie dabei nur sicher, dass sie Hand und Fuß haben. Gute Strategien erkennen Sie daran, dass sie schon lange am Markt sind und eine transparente und erfolgreiche Trade-Historie aufweisen können. Ausschlaggebend in der Bewertung einer Börsen-Strategie ist die Eigenschaft, dass sie in jeder Marktlage (Bullenmarkt und Bärenmarkt) positive Ergebnisse liefert. Verlustphasen sind erlaubt, sie sollten aber nicht länger als einige Monate dauern und nicht zum Totalverlust des Depots führen.

Ein guter Vorsatz fürs neue Jahr wäre zum Beispiel in diesem Zusammenhang, sich nicht von den Aussagen anderer zu einem bestimmten Unternehmen oder Finanzinstrument beeinflussen zu lassen. Die einzigen Gedanken, die für Ihre Investition von Bedeutung sind, sind Ihre eigenen.

Diese eigenen Anlage-Entscheidungen müssen jedoch begründet sein und auf Fakten beruhen, die Sie kritisch überprüft haben. Dazu können Sie beispielsweise „Paper Trading“ betreiben, um Ihre Strategie eine Zeit lang zu erproben, ohne dabei Geld zu riskieren. Mehr Informationen zum Thema Paper Trading finden Sie in unserem Artikel „Paper Trading mit Optionen: Vorteile und Nachteile“.

Wählen Sie einen Handelsansatz, der mit Ihrer Persönlichkeit übereinstimmt

Wenn Sie sich für Investitionen oder Spekulationen entscheiden, achten Sie stets darauf, dass sie im Einklang mit Ihrer Persönlichkeit sind. Stellen Sie sich vor, sie wären ein Künstler, Mahler oder Musiker: Sie würden auch nur das auf die Leinwand bringen oder auf Ihrem Instrument spielen, was Ihnen besonders liegt. Anleger, die selbst nicht wissen, was Sie handeln möchten, sind auch die, die auf Börsenzeitschriften zurückgreifen, um jede dort vorgestellte Tradeidee umzusetzen. Dabei wird selten reflektiert, ob die Handelsidee mit den eigenen Vorstellungen einer sinnvollen Investition übereinstimmt.

Wie definieren Sie Ihren Anlagestil? Diese Frage gehen wir jetzt an.

So definieren Sie Ihren eigenen Anlagestil

In der Börsenwelt gibt es unzählige Anlage-Möglichkeiten, so dass es für einen Privat-Anleger überwältigend sein kann, sich für einen Anlagestil zu entscheiden. Möchten Sie einfach mit Aktien und ETFs handeln, oder doch lieber mit Futures, Rohstoffe oder Devisen? Diese Frage ist eine Kernfrage. Versuchen Sie nicht, alles gleichzeitig zu handeln. Sie werden sich vermutlich verzetteln. Entscheiden Sie sich für 1 oder 2 Anlageklassen und spezialisieren Sie sich darin.

Achten Sie darauf, dass Sie einen Handelsansatz verfolgen, der mit Ihrer Risikoaffinität übereinstimmt. Wenn Sie eher zu den Anlegern gehören, die nicht mehr ruhig schlafen können, sobald Ihre Investitionen mit 10% im Minus liegen, werden einige Anlage-Klassen wie der Aktienmarkt für Sie nicht in Frage kommen. Sind Sie stattdessen bereit und in der Verfassung, längere Verluststrecken zeitweise zu akzeptieren, ohne dass Ihr Puls höher schlägt, können Sie auch mehr Risiken eingehen und den Handel von Aktien und Optionen in Betracht ziehen.

Noch besser wäre es, falls Sie zu der Kategorie der etwas ängstlichen Anleger gehören, diese Ängste aktiv anzugehen, damit Sie sich tatsächlich dem Aktienmarkt und dem Optionsmarkt widmen können. Denn diese Märkte bieten Chancen, die Sie in anderen Anlagen nicht finden werden.

Die nächste Frage, die Sie sich stellen sollten, lautet: Möchten Sie auf klare Kursbewegungen setzen, aufwärts oder abwärts, oder wollen Sie auch Strategien handeln, mit denen Sie profitieren, selbst wenn sich die Kurse nicht bewegen? Letzteres wird die Konturen Ihres Handelsspektrums noch klarer definieren und Sie zu der Welt der Optionen führen.

Bei mir hat es 10 Jahre gedauert, bis ich genau das gefunden hatte, was ich handeln wollte: Optionen auf Aktien und Indizes. Dabei geht es nicht um den einfachen Kauf von Optionen sondern um Stillhaltergeschäfte: Optionen werden leerverkauft und Prämien werden regelmäßig vereinnahmt. Diese Erkenntnis und diese Fokussierung führten zu einem persönlichen Durchbruch in meinem Handel. Wenn Sie erfahren möchten, warum Optionen in meinem Depot ein Muss sind, verweise ich auf diesen Artikel.

Passen Sie sich den Marktbedingungen an und werden Sie zum Experten

Wir erleben aktuell, immer noch, einen langjährigen Bullenmarkt. Es steht außer Frage, dass sich diese Situation irgendwann wieder ändern wird. Wissen Sie jetzt schon, wie Sie mit dem Ende der Hausse agieren werden? Sind Sie bereit, Ihren Handelsstil an den aktuellen Markttrend anzupassen? Und wenn ja, wie?

Zu Beginn des Jahres 2020, in dem sich vieles um die anstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA drehen wird, ist es mehr denn je an der Zeit, sich über diese Fragen Gedanken zu machen.

Mit Optionen und Optionen-Kombinationen können Sie Strategien für jede mögliche Marktlage strukturieren. Egal ob wir uns in einem Bullenmarkt, einem Bärenmarkt oder etwas dazwischen befinden, Optionen sind „versatile“ Handels-Instrumente, die sich dem Markt anpassen können. Der eine Vorteil liegt auf der Hand: Sie können mit Optionen bei jeder Marktrichtung Geld verdienen.

Der andere Vorteil, der vielleicht weniger offensichtlich ist, liegt in dem Komfort, nicht ständig nach der richtigen Aktie suchen zu müssen, die sich trotz schwacher Marktphase hoffentlich doch behaupten wird. Sie können sich auf einige Aktien oder einige Indizes konzentrieren und diese in jeder Marktlage handeln. Das ist einerseits eine große Entlastung für Sie und andererseits eine einfache Vorgehensweise, um in wenigen Unternehmen und Basiswerten eine eigene Expertise aufzubauen.

Nicht umsonst decken viele Analysten nur ein paar Unternehmen ab. Nur so können sie intensive und fokussierte Recherche betreiben. Als Vorsatz für das neue Jahr: Bauen Sie sich eine „Watchlist“ mit maximal einem Dutzend Aktien auf, und machen Sie sich mit denen gut vertraut. Analysieren Sie dabei das technische Chartbild und die wichtigsten fundamentalen Eckdaten der Unternehmen.

Auf welche Aktien sollten Sie sich konzentrieren?

Es gibt vielleicht Geschäftsbereiche, zu denen Sie über einen Wissensvorsprung verfügen, den Sie in Ihre Anlage-Entscheidungen einfließen lassen könnten. Jeder von uns hat seine besonderen Stärken, die sich im Laufe des Lebens entwickelt haben. Jeder ist Experte in etwas. Normalerweise stammt diese Expertise aus Ihren beruflichen Erfahrungen, muss es aber nicht. Wenn Sie zum Beispiel Pilot sind, wissen Sie bestimmt, was für eine Fluggesellschaft den Unterschied zwischen Gewinn und Verlust ausmacht. Der Handel von Aktien und Optionen von Fluggesellschaften ist dann vielleicht das richtige für Sie.

Vielleicht sind Sie ein Experte in Telekommunikation. Dazu werden Sie auch Basiswerte (Aktien und ETFs) finden, in die sie sich spezialisieren können. Es gibt etwas an Ihrer Erfahrung, das Ihnen einen Vorteil gegenüber anderen verschafft. Die Lösung hier ist, dass Sie es finden und nutzen.

Übernehmen Sie Verantwortung für Ihren Handel

Schätzungsweise 90% aller Anleger schieben die Schuld für Ihr Scheitern auf andere oder äußerliche Umstände. Erfolge schreiben Sie sich in der Regel jedoch selbst zu.

Erfolgreiche Anleger erkennen ihre Fehler und übernehmen dafür die Verantwortung. Wenn Sie einer Trade-Empfehlung von einem Profi-Trader folgen, und der Trade führt zum Verlust, sind Sie für den Verlust dieses Trades verantwortlich, nicht der Profi-Trader. Niemand hat Sie gezwungen, die Meinung des Profi-Traders in einen Trade umzusetzen. Nur wenn Sie eine eigene Verantwortung für Ihren Handel entwickeln, können Sie einen selbstreflektierenden Prozess anstoßen, um die Fehler zu eliminieren und besser zu werden. Hier lautet der Vorsatz: Suchen Sie keine Ausrede!

Fazit: Es dreht sich im neuen Jahr alles um Sie!

Wie können Sie also als Anleger in das neue Jahr erfolgreich starten? Indem Sie erkennen, wie wichtig es ist, sich selbst weiter zu entwickeln, die erforderlichen Anstrengungen zu unternehmen, die eigenen Stärke zu erkunden und dann einen Plan zu entwickeln, um die richtigen Handelsansätze anzugehen. So werden Sie 2020 zu einem sachkundigen und gebildeten Investor. Die Ergebnisse werden die Zeit und die Mühe wert sein.

Eric Ludwig

Eric Ludwig

Der gebürtige Straßburger Eric Ludwig, Jahrgang 1978, begann nach seinem Ingenieur-Studium eine Karriere in der Luftfahrtindustrie, die ihn zu Management-Positionen führte. Bereits vor 15 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für die Mechanismen der Börse. Er entwickelte eigene Strategien in den Bereichen Rohstoff-Handel, Portfolio-Optimierung und schließlich Optionen. Der Optionen-Handel wurde zu seinem Steckenpferd und erlaubte ihm, eine 2. Karriere als Chefredakteur, Chefanalyst und Referent einzuschlagen. Eric Ludwig handelt heute seine eigenen Strategien immer noch aktiv und erfolgreich an den Märkten.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN