Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Wal-Mart: Wie nachhaltig ist diese Rallye?

Wal-Mart ist der weltweit größte Einzelhandelskonzern, der größte private Arbeitgeber sowie das umsatzstärkste Unternehmen.

The Trend is your Friend…

Derzeit ist die Aktie bei Anlegern beliebt, gerade ausgebrochen und nimmt das Allzeithoch ins Visier. Für Trader ist es eine klare Sache: The Trend is your Friend.

Welche Gefahren das aber mit sich bringt, wird in dem folgenden Chart ersichtlich.

Ab dem heutigen Tag werden unsere Leser in den Genuss der Charts von Fastgraphs* kommen.
Es handelt sich um ein mächtiges Tool, welches ich auch selbst täglich verwende.

Mit einem Blick ist ersichtlich, wie sich der Gewinn langfristig entwickelt hat, wohin es gehen soll, wie die Aktie in der Vergangenheit bewertet war und wo sie Verhältnis dazu heute steht.

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

Im Chart:
Schwarze Linie: Aktienkurs
Blaue Linie: Die für diese Aktie in der Vergangenheit normale P/E
Referenzlinie in Orange: Entspricht dem 15-fachen Jahresgewinn

Unter dem Chart:
EPS: Gewinn je Aktie
Chg/Yr: Gewinnentwicklung zum Vorjahr
Div: Dividende je Aktie

Welche Rückschlüsse kann ich ziehen?

  1. Aktienkurs und Gewinn laufen langfristig Hand in Hand. Das gilt natürlich nicht nur für Wal-Mart, sondern für alle Aktien.
  2. Sind Aktien hoch bewertet, ist anschließend mit einer Durststrecke zu rechnen. Bei Wal-Mart war das beispielsweise 2004 der Fall.
    Die P/E lag bei 29 und Anleger konnten anschließend über Jahre hinweg keine Kursgewinne mehr erzielen.
  3. Sind Aktien hingegen verhältnismäßig niedrig bewertet, ist anschließend eine Outperformance möglich.
    Das war zum Beispiel 2015 der Fall, als die P/E zeitweise auf 12 gesunken ist.

Börse ist in Wirklichkeit simpel und das gilt auch für das Zustandekommen von Kursen, denn es gibt nur zwei Faktoren:

Gewinn x Multiplikator = Aktienkurs

Wie hoch wird der Gewinn sein, den ein Unternehmen in der Zukunft erwirtschaftet? Dieser Faktor ändert sich nur sehr langsam.
Welchen Multiplikator (P/E, KGV, P/FCF…) gesteht der Markt diesem Unternehmen zu? Dieser Faktor ändert sich mitunter sehr schnell.

Welche P/E Anleger bereit sind, für eine Aktie zu zahlen, hängt maßgeblich von Emotionen ab. Im Verlauf der Jahre schwankte die P/E von Wal-Mart zum Beispiel zwischen 12 und 29.

Am Konzern selbst hat das aber überhaupt nichts geändert und nach einiger Zeit ist Wal-Mart, wie jede Aktie, wieder zu einer realistischen Bewertung zurückgekehrt.

Diesen Umstand kann man für sich nutzen und so langfristig den Markt schlagen.

Wie sieht es im Fall von Wal-Mart also aus?

Mit Blick auf den Fastgraphs* -Chart kommt man zwingend zu dem Schluss, dass es sich um eine Überbewertung handelt.

Die P/E liegt mit 22 weit über den Vorjahreswerten und auch im Verhältnis zu dem verhaltenen Ausblick ist die Bewertung sehr ambitioniert.

Doch natürlich muss man die starke Abweichung auch immer hinterfragen: Hat sich das Geschäftsmodell nachhaltig geändert und ist eine höhere Bewertung daher gerechtfertigt?

Der Markt scheint daran zu glauben, denn nur so ist die hohe Bewertung zu erklären. Doch trotz des hohen Wachstums im Bereich eCommerce, kommt auf Konzernebene bisher wenig an und man kannibalisiert sich natürlich auch selbst.

Das Geschäft verlagert sich hauptsächlich, das lässt sich an den Zahlen ablesen. Der Umsatz steigt nur langsam, im Vorjahr waren es nur +2,8%. Im letzten Quartal wurde ein Umsatzplus von 1,0% erreicht, Gewinn und Cashflow waren sogar rückläufig.

Ich habe also Zweifel, ob die hohe Bewertung gerechtfertigt ist. Der Konzern müsste die Prognosen in den kommenden Jahren erheblich übertreffen, nur dann ergibt eine P/E von 22 Sinn.

Das zeigt auch das Forecasting-Tool von Fastgraphs*. Kehrt die Aktie wieder zu der normalen Bewertung mit einer P/E von 16,6 zurück – und damit muss man natürlich immer rechnen – ist die Renditeerwartung auf Jahre hinweg bei 0.

Charttechnik

Die Bullen haben das Ruder in der Hand und wie erwartet konnte die Aktie nach dem Ausbruch über 104 USD weiter zulegen.

Die heutige Tageskerze sendet aber erste Warnsignale. Kurzfristig ist die Aktie überkauft und das Alltzeithoch bei 110 USD wirkt ebenfalls einschränkend.

Es besteht also kurz- und langfristig Potenzial für Rückschläge. Die nächsten Kursziele liegen bei 106 und 104 USD. An diesem Punkt kommen die Bullen unter Zugzwang.

Fällt Wal-Mart nachhaltig unter 100 USD, trübt sich das Chartbild ein und es droht eine ausgedehnte Korrektur.

Mehr als 5.300 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.Chart vom 11.06.2019 Kurs: 108 Kürzel: WMT - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 11.06.2019 Kurs: 108 Kürzel: WMT - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

*Affiliate Link

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN