Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktienanalyse:
Salzgitter: Im Bann des „Tariff Man“

Aktuelle Analyse der Salzgitter Aktie

Die US-Regierung unter dem selbsternannten „Tariff Man“ Donald Trump verhängte neue Wacker Chemie auch die Stahlaktie Salzgitter rechtzeitig in den SDAX abgestiegen ist, denn das Papier verlor am Dienstag satte sechs Prozent.

Salzgitter deutlich von 29 auf 21 senkten und die Aktie mit „Underperformer“ nach „Neutral“ einstuften. Und natürlich haben diejenigen grundsätzlich Recht, die auf den in diesem laufenden Jahr voraussichtlich deutlich sinkenden Gewinn verweisen, wenn es darum geht zu argumentieren, wieso sich der Kurs dieser Aktie in den letzten anderthalb Jahren nicht nur mehr als halbiert hat, sondern noch weiter fallen müsste. Nur darf man die Frage in den Raum stellen: Wann entspricht der Kurs dem niedrigeren Gewinnlevel?

Expertenmeinung: Und in dieser Hinsicht fällt auf, dass der Kurs bereits auf den Level der Tiefs vom Sommer 2016 abgerutscht ist. 2016 erreichte das Unternehmen gerade einmal einen Gewinn von einem Euro pro Aktie, für 2019 rechnet man immerhin noch mit knapp drei Euro. Natürlich könnte sich die Lage noch verschlechtern, denn ein wankendes Wachstum bedeutet für derart konjunktursensible Unternehmen wie Stahlproduzenten immer Druck auf Nachfrage und Margen. Aber man preist eine weitere Verschlechterung der Lage offenbar bereits ein. Und der Blick auf das langfristige Chartbild zeigt, dass der Kurs zwar an einem seidenen Faden hängt … aber immerhin hängt er dort noch.

Denn die Aktie schloss am Dienstag noch in der Nähe des vorherigen Jahres-Verlaufstiefs von 22,65 Euro und dem Tief des Sommers 2016 von 22,50 Euro. Würde sich die Aktie bis zum Ende der Handelswoche zumindest wieder über 22,65 Euro retten können, besteht die Chance, dass sich ein Boden ausbildet. Aber Vorsicht, mehr als eine Chance ist das nicht, die Bären haben derzeit eindeutig die bessere Ausgangslage. Und würde Salzgitter weiter nachgeben, die Woche in der Nähe oder sogar unter dem gestrigen Tagestief von 21,80 Euro beenden, wäre der Weg aus charttechnischer Sicht in die Region um 16,80 Euro frei, wo das Jahrestief 2016 eine potenzielle Unterstützung bieten würde.

Chart vom 09.07.2019, Kurs 22,34 Euro, Kürzel SZG | LYNX Aktienempfehlungen

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN