Aktienanalyse:
Pfeiffer Vacuum: Das Stehaufmännchen wankt

Aktuelle Analyse der Pfeiffer Vacuum Technology Aktie

Das Minus von 3,7 Prozent bei der Aktie von Pfeiffer Vacuum macht zwei Dinge deutlich: Zum einen, dass auch bei dieser Aktie nicht jedes größere Minus noch am selben Tag aufgeholt wird, wie das seit Ende März gleich dreimal gelungen war. Zum anderen, dass die allgemeine Stimmungslage am Aktienmarkt bisweilen den entscheidenden Unterschied macht, wie die Akteure Nachrichten interpretieren und umsetzen. Denn dass Pfeiffer am Dienstag recht deutlich nachgab, war keineswegs selbstverständlich. Der Auslöser war zwar die Veröffentlichung der Bilanz des ersten Quartals und ja, die fiel schlecht aus. Denn ob Umsatz, Gewinn, Auftragseingang oder Auftragsbestand, alles lag klar unter den Zahlen des ersten Quartals 2018. Aber genau diese Zahlen waren seit zwei Wochen bekannt! Pfeiffer Vacuum hatte diese Ergebnisse nämlich vorab am Abend des 24. April bekanntgegeben. Und da war es gelungen, den Abwärts-Gap, der durch dieses schwache Ergebnis ausgelöst wurde, aufzukaufen, so dass am Ende des Tages nur noch ein Minus von kaum mehr als einem Prozent stand. Und jetzt?

Expertenmeinung: Jetzt wurde auf präzise dieselben Zahlen komplett anders reagiert: Die Abwärts-Kurslücke war zwar kleiner, immerhin konnte von diesem Zahlenwerk niemand mehr überrascht werden. Aber die zuletzt so regelmäßigen Käufe in Schwäche hinein blieben aus. Denn Ende April war man am Gesamtmarkt noch immens optimistisch. Und das hatte sich am Dienstag aufgrund der Entwicklungen um den Handelskonflikt USA/China markant geändert. Gerade weil zuletzt mehrfach kräftige Abgaben bei Pfeiffer Vacuum aufgekauft wurden, wiegt das Ausbleiben der Käufer schwer. Jetzt hat die Aktie, die seit vier Monaten nie wirklich deutlich unter ihrer 20-Tage-Linie aus dem Handel gegangen war, relativ markant unter diesem gleitenden Durchschnitt geschlossen. Jetzt könnte es recht zügig bis an die bei 130 Euro verlaufende mittelfristige Aufwärtstrendlinie gehen. Mittelfristig bärisch wäre Pfeiffer Vacuum zwar erst, wenn der seit Monaten immer wieder als Wendezone dienende und derzeit die 200-Tage-Linie einschließende Bereich 122,50/128,00 Euro fallen würde. Aber mit dem Abwärtsruck des Dienstags ist die Aktie bereits nicht mehr bullisch, sondern nur noch als neutral einzustufen … so dass man sich beim Versuch, hier wie zuvor ins fallende Messer zu greifen, diesmal in die Finger schneiden könnte.

Chart vom 07.05.2019, Kurs 144,30 Euro, Kürzel PFV | LYNX Aktiensanalysen

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN