Aktienanalyse:
Krones: Plötzlich sind die Bullen wach

Aktuelle Analyse der Krones Aktie

Krones ist ein weltweit führender Hersteller von Maschinen und Anlagen zur Abfüllung und Verpackung von Getränken und flüssigen Nahrungsmitteln.

Das gab es noch nie

In der Regel sollte man sich von Aktien fernhalten, die heute auf demselben Niveau, wie vor zehn oder mehr Jahren notieren. In den allermeisten Fällen haben diese Unternehmen schwerwiegende strukturelle Probleme.

Krones hat mehr als die Hälfte an Wert verloren und notierte kürzlich wieder auf dem Niveau von 2007.
Derartige Kursverluste hat die Aktie noch nicht erlebt.

In diesem Fall ist es allerdings so, dass das Unternehmen keineswegs geschlafen hat. Der Umsatz ist in diesem Zeitraum von 2,16 Mrd. auf 3,85 Mrd. Euro gestiegen. Das Ergebnis kletterte immerhin von 3,25 auf zuletzt 4,78 Euro.

Doch selbstverständlich haben die Bären auch Argumente. Der Gewinn hinkte in den letzten Jahren deutlich hinterher und aktuell läuft es alles andere als optimal.

Fazit

In der letzten Analyse, als die Aktie bei 54,40 Euro notierte, wurde die fundamentale Gesamtkonstellation eingehend besprochen.

Das Fazit war klar, Zitat:
Auf dem aktuellen Kursniveau dürften die Chancen das Risiko deutlich übersteigen.

Diese Einschätzung hat sich bisher bestätigt. Den Bären ging kurz danach die Puste aus, heute notiert Krones über 10% höher.

Mit dem zweiten Teil meiner Einschätzung lag ich allerdings nur halb richtig, Zitat:
Es besteht dennoch keine Eile, denn bis die Zahlen wieder besser werden, wird einige Zeit vergehen.

Heute wurden die Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt, was zu einem Kurssprung führte. Der Umsatz kletterte demnach um 7,3% auf 2,89 Mrd. Euro. Die Margen waren jedoch rückläufig. Das EBT sank von 139,4 auf 61,4 Mio. Euro.

Der Ausblick wurde zwar bestätigt, die Wachstumsdynamik dürfte aber weiter nachlassen.
Darüber hinaus wurden „strukturelle Maßnahmen zur nachhaltigen Ergebnisverbesserung“ eingeleitet.

Erfreulich ist das nicht, doch scheinbar wurde noch schlimmeres erwartet. Unter dem Strich bleibe ich bei meiner Einschätzung: Auf diesem Niveau überwiegen die Chancen.

Charttechnik

Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch über 60 Euro, kommt es zu einem Kaufsignal. In diesem Fall wäre ein Gap-Close in Richtung 66,70 Euro wahrscheinlich.

Diese Hürde wird im ersten Anlauf schwer zu überwinden sein. Gelingt jedoch ein Ausbruch über 66,70 Euro und den Abwärtstrend, hellt sich das Chartbild nachhaltig auf.

Antizyklische Käufe bieten sich ab 52,50 Euro an. Fällt die Aktie unter 50 Euro, haben die Bullen ihre Chance vertan.

Mehr als 6.200 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 30.10.2019 Kurs: 60,00 Kürzel: KRN - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN