Aktienanalyse:
iRobot: Vorbörslich -17%

Aktuelle Analyse der iRobot Aktie

iRobot ist einer der führenden Hersteller von Robotern, bekannt ist das Unternehmen vor allem für autonome Staubsauger und Bodenwischer.

Eine ausführliche Analyse finden Sie hier: iRobot: Der ideale Zeitpunkt?

Die wichtigsten Gedanken

Roboter aller Art werden in unseren Alltag einziehen. Wie tiefgreifend und umfassend, das können sich wohl die Wenigsten vorstellen.

Die Branche könnte größer werden als die Autoindustrie.

Bereits jetzt wächst der Sektor mit atemberaubendem Tempo. Von 2015 bis 2020 dürfte sich die Nachfrage verfünffachen.

Sinkt der Preis der Roboter unter eine gewisse Schwelle, wird der Markt explodieren. Jeder wird eine Haushaltshilfe wollen, die all die Aufgaben wie Staubsaugen, Kochen, Waschen oder meinetwegen Holzhacken übernimmt.

Der Markt ist gigantisch.

Der nächste Kurssprung

Das alles hilft aber nicht, wenn die Bewertung nicht stimmt und das Geschäft nicht läuft. Ich hatte bereits in der letzten Analyse die These vertreten, dass man iRobot nur in Extremsituationen kaufen sollte.

An Volatilität mangelt es ohnehin nicht, nach den Quartalszahlen kommt es regelmäßig zu Kurssprüngen von 20%, in die eine oder andere Richtung.

Das ist auch jetzt wieder der Fall. Aktuell steht die Aktie vorbörslich bei -17%. Es fehlt nicht mehr viel, dann hat sich iRobot seit dem Hoch halbiert.

Der Umsatz ist im zweiten Quartal um 15% auf 260,2 Mio. USD gestiegen. Das Ergebnis war allerdings von 0,37 auf 0,25 USD je Aktie rückläufig.

Betrachtet man das Halbjahr, dann legte der Umsatz um 12% zu und der Gewinn sank um 4%.

Wie geht es jetzt weiter?

Darüber hinaus wurde die Umsatzprognose für das Gesamtjahr von 1,28 – 1,31 Mrd. USD auf 1,20 – 1,25 Mrd. USD gesenkt. Die Gewinnerwartung wurden von 3,15 – 3,40 auf 2,40 – 3,15 USD je Aktie drastisch heruntergeschraubt.

Die negative Kursreaktion ist also nachvollziehbar.

Als Grund wurde vor allem der Handelsstreit und die in diesem Zusammenhang beschlossenen Zölle genannt.
Diese Begründung erscheint schlüssig, denn die Umsatzentwicklung war vor allem in den USA schwach. International konnte man um 18% wachsen.

Darüber hinaus wurden vor kurzem die neuen Modelle von Roomba und Braava jet auf den Markt gebracht. Das könnte die Absatzzahlen durchaus wieder beflügeln, ebenso natürlich ein mögliches Ende des Handelsstreits.

Ausblick und Bewertung

Langfristig folgen alle Aktien dem Unternehmensgewinn, iRobot ist da keine Ausnahme.
Das zeigt auch der folgende Fastgraphs* Chart.

Der rote Pfeil zeigt das Kursniveau, auf welchem die Aktie aktuell vorbörslich notiert, rund 74 USD.

Daraus ergibt sich eine P/E von 24 und eine forward P/E von 23,4 – 30,8.

Die vorgelegte Prognose entspricht also einem äußerst breiten Korridor. Wählt man den Mittelwert, liegt die P/E nur knapp unter dem fairen Wert – und das auch nur, wenn das Unternehmen sehr schnell wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt.

Aus fundamentaler Sicht ist das Bild also gemischt, eine klare Kaufempfehlung kann nicht ausgesprochen werden. Die Bewertung ist aber auch nicht jenseits jeder Vernunft.
Das Kursrisiko ist durch den Absturz auf 74 USD ebenfalls deutlich geschrumpft.

Verpassen Sie das heutige ValuePlus Webinar nicht, Mittwoch um 17:30 Uhr geht es los. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Chart

Die Aktie ist kurzfristig überverkauft und es kommen bedeutende Unterstützungen in Reichweite.

Zwischen dem Support bei 73 und dem langfristigen Aufwärtstrend bei 75 USD sollte mit vermehrtem Kaufinteresse gerechnet werden. Es ist kein Zufall, dass die Aktie genau dort aufgefangen wurde.

Oberhalb von 75 USD wäre eine Erholung in Richtung 80 und 86 USD möglich. Wir haben es auch in der Vergangenheit gesehen, wie schnell es bei iRobot nach Abverkäufen zu Reversals kommen kann.
(Ein plakatives Beispiel ist der Kurssturz vom Februar 2018, als ich nach einem Tagesverlust von -20% bei 60 USD eine Kaufempfehlung aussprach)

Fällt die Aktie allerdings nachhaltig unter 70 USD, droht eine Ausdehnung der Korrektur bis 64 oder 57 USD. Tiefer wird es ohne eine nachhaltige Eintrübung des Geschäfts nicht gehen.

Mehr als 5.600 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 24.07.2019 Kurs: 74 Kürzel: IRBT - Wochenkerzen | LYNX Online Broker
*Affiliate Link

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN