Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktienanalyse:
Korrekturgefahr: Wirecard, Linde, HeidelbergCement

Aktuelle Analyse der Wirecard Aktie

Die Bäume wachsen nicht in den Himmel. Wirecard, Linde, HeidelbergCement sind gut gelaufen, doch jetzt scheint den Bullen die Puste auszugehen. Es könnte also der richtige Zeitpunkt sein, um Gewinne mitzunehmen.

Wirecard

Der Zahlungsdienstleister kam durch mediale Vorwürfe massiv unter Druck und innerhalb weniger Tage stürzte die Aktie von 170 auf unter 90 Euro ab

Nach dem starken Kursverfall hatte ich die Aktie über Wochen hinweg immer wieder zum Kauf empfohlen.

Eine kurze Zusammenfassung meiner Argumente finden Sie hier: Wirecard: Eigentlich ist es ein Witz

Anleger konnten innerhalb von wenigen Monaten eine Rendite von über 50% erzielen. Doch zuletzt kommt die Aktie nicht mehr so recht weiter. Den Bullen scheint die Puste auszugehen und selbst wenn ein Ausbruch über die Abwärtstrends gelingt, könnte die Party bei 160-162 Euro schon wieder vorbei sein.

Mögliche Korrekturziele liegen bei 146 und 140 Euro. Darunter droht eine Ausdehnung in Richtung 130 Euro.

Chart vom 05.07.2019 Kurs: 152,80 Kürzel: WDI - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Linde

Seit der Fusion von Praxair hat die Aktie eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. Vom Tief zum Hoch schlägt ein Plus von nahezu 50% zu Buche.

Doch seit einigen Wochen hinkt Linde hinterher und zeigt relative Schwäche.
Die Aktie ist ein Bestandteil des Dax, aber auch im S&P500 vertreten. Beide Indizes konnten neue Hochs erklimmen, Linde allerdings nicht.

Die meisten Anleger sitzen auf erheblichen Buchgewinnen und werden schnell dazu bereit sein, Papiere abzustoßen, sollte sich der Kurs nicht weiter positiv entwickeln.
Mögliche Korrekturziele liegen bei 175 sowie 170 und 165 Euro.

Chart vom 05.07.2019 Kurs: 178,55 Kürzel: LIN - Tageskerzen | LYNX Online Broker

HeidelbergCement

HeidelbergCement ist ein langfristiger Underperformer und notiert heute auf dem Niveau der Jahrtausendwende.
Kommt eine Aktie über Jahrzehnte hinweg nicht vom Fleck, hat das Unternehmen in der Regel tief greifende Probleme.
Als Anleger sollte man die Finger davonlassen.

In den zurückliegenden zwölf Monaten scheiterte HeidelbergCement mehrfach am Widerstand bei 73 Euro und das ist auch jetzt wieder der Fall. Mögliche Korrekturziele liegen bei 66 Euro.
Darunter wäre der Weg in Richtung 62-63 Euro frei.

Mehr als 5.500 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Handeln wie ein Profi? Mein Broker ist LYNX.

Chart vom 05.07.2019 Kurs: 69,27 Kürzel: HEI1 - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon EINFACH ANRUFEN
+41 435086312
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.CH
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN